Meldung aus dem Laser-Klassenraum :

Souverän führt die 16-Jährige Italienerin Federica Cattarozzi das Feld der Mädchen bei der Laser 4.7-Jugend-Weltmeisterschaft in Kiel-Schilksee an. Foto: okPress

Laser 4.7-Jugend-Weltmeisterschaft

Eine Frage der richtigen Seite

Am dritten Tag der Laser 4.7-Jugend-Weltmeisterschaft hing alles am richtigen Riecher für die Winddreher – oder an dem berühmten Quäntchen Glück. Die Italienerin Federica Cattarozzi und der Grieche Dimitrios Papadimitriou kamen am besten mit den Bedingungen zurecht. Julia Büsselberg fügte ihrem Konto eine Pannen-Kenterung, aber auch einen weiteren ersten Platz hinzu.

Sie hatte sich mehr Wind gewünscht, und sie bekam ihn: Die Italienerin Federica Cattarozzi konnte die 16 bis 20 Knoten aus Südwest am dritten Tag der Laser 4.7-WM perfekt umsetzen. Mit einem zweiten und einem dritten Platz setzte sich die 16-Jährige an die Spitze des Mädchen-Klassements. Drehende Wind kenne sie von ihrem Heimatrevier, einem kleinen See in der Nähe ihrer Geburtsstadt Trient, sagte Cattarozzi, die mittlerweile auf dem Gardasee trainiert.

Der Italienierin auf den Fersen ist Emma Savelon, amtierende Vize-Europameisterin. „Ich hatte auch ein bisschen Glück“, sagte die Niederländerin. Den zweiten Start habe sie komplett versemmelt, so die 16-Jährige, die am IJsselmeer in Medemblik trainiert, und sei daraufhin auf dem Kurs rechts hinausgefahren; „dass dann ein Rechtsdreher einsetzte, spielte mir natürlich in die Karten.“ Auf der bevorteilten Seite des Kurses hatte sie bald wieder freie Bahn und Entscheidungsfreiheit, sodass trotz verunglückten Starts zwei dritte Plätze und damit der zweite Gesamtrang drin waren. Ihre frühere Trainingspartnerin Annabelle Westerhof, die mit dem gelben Trikot der Gesamtführenden in den Tag gestartet war, kam bei den Windbedingungen an ihre Grenzen. „Die schwereren Mädchen konnten mehr Gewicht auf die Kante bringen und fuhren an mir vorbei“, so die 16-Jährige. Auch erwischte Westerhof den besagten Winddreher auf der linken Seite des Kurses, sodass am Ende nicht mehr als ein 14. Platz bei der zweiten Wettfahrt des Tages heraussprang.

Mehr als zufrieden konnte Dimitrios Papadimitriou mit seinem Tag auf dem Wasser sein. Zwei Starts, zwei Siege, so die blitzsaubere Bilanz des 16-Jährigen aus Athen. Während Dimitrios Papadimitriou bei der ersten Wettfahrt mit komfortablem Abstand als erster ins Ziel segelte, musste er im zweiten Lauf kämpfen – der Italiener Riccardo Lister war ihm dicht auf den Fersen. „Ich mag die Bedingungen“, sagte Papadimitriou, „der Wind liegt mir, und auf der Welle konnte man gut surfen.“ Anders als dem Spanier Pere Ponseti, der als Gesamtführender in den Donnerstag gestartet war, ist Papadimitriou das Ostseewasser nicht zu kalt. „Zu Hause in Griechenland sind es gerade 40 Grad Celsius, das ist zu viel“ – dann lieber eine norddeutsche Abkühlung.

Das Ostseewasser bekam auch die beste Deutsche, Julia Büsselberg (Berlin), heute zu spüren. „Auf der Zielkreuz habe ich nach der Wende den Ausreitgurt verpasst und bin gekentert“, berichtet die 16-Jährige vom Verein Seglerhaus am Wannsee. Ohnehin sei bei dieser Wettfahrt der Wurm drin gewesen. „Schlecht gestartet, auf der Kreuz jeweils die falsche Seite genommen und alles, was ich auf dem Halbwinder und dem Vorwinder geholt hatte, wieder verloren“, fasste Büsselberg zusammen – der erste Platz in der zweiten Wettfahrt des Tages entschädigte jedoch für den Ausrutscher.

Felix Laukhardt aus Offenbach, bester deutscher Starter bei den Jungen, fuhr einen 28. und einen 3. Platz, was ihn im Gesamtklassement drei Ränge nach hinten auf Platz 50 von 256 spülte.

Die Starts fielen sowohl bei den Mädchen als auch bei den Jungen am Donnerstag etwas aggressiver aus, sodass nach einigen Gesamtrückrufen auf Bahn Echo und Bahn Juliett die gefürchtete Schwarze Flagge zum Einsatz kam. Bei einem sogenannten „Black Flag Start“ wird sofort disqualifiziert, wer in der letzten Minute des Start-Countdowns über die Startlinie segelt. Das etwas nervösere Startverhalten der sechs Gruppen könne aber auch dadurch bedingt gewesen sein, dass am Tag zuvor noch ein Gegenstrom von knapp eineinhalb Knoten herrschte, so der Gesamtwettfahrtleiter Stephan Giesen. Er bescheinigt den jungen Seglerinnen und Seglern im Laser 4.7 jedoch insgesamt ein einwandfreies Verhalten auf dem Kurs.

Diesem Urteil schloss sich auch die Chefin der Internationalen Jury, Sandy Grosvenor, an. „Wir haben wenige Verletzungen der Regel 42 gesehen“, so die US-Amerikanerin. Diese Regel ahndet den unerlaubten Vortrieb des Bootes durch den Körper, zum Beispiel durch Rollen oder wiederholtes Pumpen mit dem Segel. Je mehr Wind auf dem Kurs, so Grosvenor, desto weniger Verstöße gegen die Regel 42 gebe es.

Am Freitag absolvieren die 389 Seglerinnen und Segler zwei weitere Qualifikationsrennen, bevor die Einteilung in Gold und Silver beziehungsweise bei dem größeren Starterfeld der Jungen in Gold, Silver, Bronze und Emerald Fleet erfolgt. Der Wind nimmt laut Vorhersage am Freitag etwas ab und weht mit 13 bis 17 Knoten aus westsüdwestlicher Richtung.

Das erste Ankündigungssignal erfolgt um 11 Uhr. Alle Rennen können ab Freitag per Live-Tracking und per Live-Übertragung verfolgt werden.

Live Tracking: laserworldskiel2016.com/tracking/
Live Streaming: laserworldskiel2016.com/live-tv/

Results Girls:
1. Federica Cattarozzi (Italy, 1, 2, 6, 2, 3), 2. Emma Savelon (Netherlands, 12, 1, 5, 3, 2), 3. Mariia Kislukhina (Russia, 3, 7, 7, 4, 1), 4. Laila Van Der Meer (Netherlands, 1, 12, 2, 1, 21), 5. Annabelle Westerhof (Netherlands, 6, 2, 1, 7, 14), 6. Julia Büsselberg (Germany, 19, 1, 1, 42, 1)

Results Boys:
1. Dimitrios Papadimitriou (Greece, 3, 2, 1, 1, 1), 2. Guido Gallinaro (Italy, 1, 1, 4, 1, 6), 3. Pere Ponseti (Spain, 1, 1, 1, 14, 5), 4. Hayden Coote (Australia, 2, 8, 8, 2, 1), 5. Andrey De Oliveira Godoy (Brazil, 3, 21, 4, 3, 5), 6. Riccardo Lister (Italy, 1, 12, 17, 4, 2)

Schedule
4.7 Youth World Championship (U18 + U16):
Saturday, 30. July and 31. July: check-in, measurement
Monday, 1. August: check-in, measurement, 2pm: practice race, 7pm: opening ceremony/dinner
Tuesday, 2. August, until Friday, 5. August 11am: qualification round
Saturday, 6. August, 11am: final round
Sunday, 7. August, 11am: final round, after that prize giving ceremony and final party/dinner

Laser Standard Men and Laser Radial Women Youth Worlds (U21 - U19):
Tuesday, 9. August: check-in, measurement
Wednesday, 10. August: check-in, measurement, 2pm: practice race, 7:30pm: opening ceremony/dinner
Thursday, 11. August, until Sunday, 14. August 11am: qualification round
Monday, 15. August, 11am: final round
Tuesday, 16. August, 11 o'clock: final round, after that prize giving ceremony and final party/dinner

Website: Laser worlds Kiel 2016
Facebook: facebook.com/laserworldskiel2016

Björn Jonas

Wie beurteilen Sie die Wetterlage nach diesem Artikel?


Flaute
 
Brise
 
Böe
 
Sturm
 
Orkan
 
Meldungen Alle Artikel
Veröffentlicht am : 04.08.2016