Meldung aus dem 470er-Klassenraum :

Die "GER 13" mit Malte Winkel und Matti Cipra war am Abend noch in eine Protestverhandlung verstrickt. Foto Marina Könitzer

470er-Junioren-WM

Abendlicher Protest sorgt für Spannungen bei Junioren-WM der Männer

Die Spannung, die ein Gewitter über Kiel durch die Atmosphäre schickte, als die Segler und Seglerinnen vom Wasser kamen, reflektierte die Stimmung unter ihnen. Einen Tag vor dem Abschluss der 470er-Juniorenweltmeisterschaft ist noch keine Entscheidung gefallen, und der Kampf um Gold, Silber und Bronze bleibt eng.

Blitz und Donner gab es bei den Männern zwischen den führenden Mannschaften. Die Japaner Keiju Okada/ Naoya Kimura und die Lokamatadore Malte Winkel und Matti Cipra trafen sich am Abend im Protestraum wieder.

Beim abschließenden Medal Race am Sonntag für die jeweiligen Top-Ten bei Männern und Frauen wird sich zeigen, ob die Junioren und Juniorinnen die Tipps und Tricks des prominenten Besuches bei der Halbzeitfeier in die Tat umsetzen werden: Die Olympia-Goldmedaillengewinner im 470er, Kevin Burnham (USA) und Matthew Belcher (Australien), sowie Erfolgstrainer Victor Kovalenko standen für Fragen des Nachwuchses bereit.

Junior-WM der Männer: An der japanischen Führung vor Winkel/Cipra (Kiel) hat sich nichts verändert. Sie könnte sich bis zum finalen Rennen sogar noch ausweiten. Denn Winkel/Cipra droht eine Disqualifikation nach einem Protest der Japaner. Bis in den späten Abend wurde darüber verhandelt. Die bis zum Freitag drittplatzierten und favorisierten Charles-Brüder aus Spanien mussten unterdessen ihren Podiumsplatz an die Titelverteidiger aus Frankreich abgeben. „Im zweiten Start sind wir sehr defensiv gefahren, weil wir nichts riskieren wollten, daher sind wir sehr spät über die Linie gegangen. Dann kam auch noch ein Dreher, der uns benachteiligt hat. Wir müssen sehen, was morgen drin ist“, so Alex Charles.

Zwar kam viel Bewegung in die vorderen Platzierungen, doch die Japaner blieben vorn und bauten die Führung sogar auf zehn Punkte gegenüber Winkel/Cipra aus. Die deutschen Vorjahres-Vizemeister müssten am Sonntag fünf Plätze vor den Japanern durchs Ziel fahren, um Weltmeister zu werden, wenn sie die drohende Disqualifikation nicht komplett vom Titelkurs abbringt. Winkel/Cipra wollen einfach gelassen bleiben. „Wir fahren einfach unser Rennen. Jede Medaille ist eine Medaille, es nützt nichts, wenn wir uns unter Druck setzen. Wir haben schon oft bewiesen, dass wir es können“, so Vorschoter Cipra. Auch die Franzosen, Spanier, Italiener und Israelis können den Titel noch holen.

Junior-WM der Frauen: Auch bei den Frauen ist noch alles offen. Zwar haben sich Silvia Mas und Paula Barcelo mit einem 14-Punkte-Vorsprung eine solide Favoritenposition erarbeitet und durch zwei Siege am Samstag bestätigt. „Aber im Medal Race kann alles passieren. Es wird sehr wichtig sein, die Kontrolle über das Feld zu behalten“, sagte Mas. „Wir waren schon zweimal in einem Medal Race und mögen es. Wir lieben es, zu kämpfen.“ Auf Platz zwei zieht die Überraschung aus Frankreich, Marina Lefort und Lara Granier, ins Medal Race ein. Auch sie zeigen sich angesichts der Bewegung an der Feldspitze verhalten optimistisch: „Es wird kompliziert“, so Lefort. Die amtierenden Vize-Juniorenweltmeisterinnen Maria Bozi und Rafailina Klonaridou (Griechenland) liegen am Ende des vierten Wettfahrttages einen Punkt hinter dem Duo aus Frankreich. Sowohl die Französinnen als auch die Griechinnen können Mas/Barcelo den Titel noch streitig machen.

Für die derzeitig Viertplatzierten Frederike Loewe und Anna Markfort (Deutschland) ist die Chance auf Gold vertan, aufs Podium können sie jedoch noch segeln. Anders die amtierenden Junioren-Weltmeisterinnen di Salle/Dubbini (Italien), derzeit auf Rang fünf, die maximal noch auf Platz vier vorrücken können.

Die Medal Races der Männer und Frauen werden auf der Medienbahn gesegelt. Der Start der Frauen ist am Sonntag für 11.30 Uhr geplant, die Herrenflotte segelt um 12.15 Uhr.

Ergebnisse:

470 M JWM: (10) 1. Keiju Okada / Naoya Kimura (JPN,2/1/2/5/7/4/8/1(12)10) Punkte 40; 2. Malte Winkel / Matti Cipra (Kiel,1/4/1/2/4/17/10(26)8/3)50; 3. Guillaume Pirouelle / Valentin Sipan (FRA,(17)2/3/3/6/9/1/7/16/5)52; 4. David Charles / Alex Charles (ESP,4/11/1/4/3/1(24)2/20/8)54; 5. Giacomo Ferrari / Giulio Calabro (ITA,7/8/4/1/1/15(19)18/1/2)57; 6. Maor Abu / Yoav Rooz (ISR,6/6/6/1/2/8/12(22)4/13)58;

470 W JWM: (10) 1. Silvia Mas Depares / Paula Barcelo Martin (ESP,5/10/1/2/4/2(17)1/14/1) Punkte 40; 2. Marina Lefort / Lara Granier (FRA,1/2/10/5/8/14/6/5/3(20))54; 3. Maria Bozi / Rafailina Klonaridou (GRE,3/3/4/6/10/3(14)11/9/6)55; 4. Frederike Loewe / Anna Markfort (Kiel,4/4/11(31)1/5/7/6/18/7)63; 5. Benedetta Di Salle / Alessandra Dubbini (ITA,(24)14/3/4/3/7/13/15/13/5)77; 6. Ilaria Paternoster / Bianca Caruso (ITA,12/12/12/11(14)9/8/8/5/3)80;

Wie beurteilen Sie die Wetterlage nach diesem Artikel?


Flaute
 
Brise
 
Böe
 
Sturm
 
Orkan
 
Meldungen Alle Artikel
Veröffentlicht am : 25.06.2016