Meldung aus dem J/70-Klassenraum :

Der Berliner YC freute sich über seinen Sieg in St. Petersburg. Foto SCL/Andrey Sheremetev

Sailing Champions League

Deutsche Dominanz bei der SCL vor St. Petersburg

Der erste Act der Sailing Champions League in St. Petersburg bot drei Tage Hochspannung, internationalen Segelsport vom Feinsten und einen deutschen Doppelsieg. Am Ende behielt der Berliner YC die Nerven, rauschte noch in letzter Sekunde am NRV Hamburg vorbei und sicherte sich den Sieg vor den Hamburgern und der Société Nautique de Genève (Schweiz).

Es war ein hitziges Kopf-an-Kopf-Rennen zweier deutscher Clubs: Der BYC um Steuermann Stephan Mölle war dem lange führenden NRV immer dicht auf den Fersen. Lange sah es so aus, als wäre der Deutsche Meister von 2013 und 2014 nicht zu stoppen. Erst in der vorletzten Wettfahrt drehte sich das Blatt: Die Berliner konnten die Führung übernehmen und sicherten sich so den Gesamtsieg. Die ersten 16 Clubs aus St. Petersburg qualifizieren sich für das große Finale Ende September in Porto Cervo.

„Wir hätten niemals gedacht, dass wir hier gewinnen können. Wir sind angereist, um uns für Sardinien zu qualifizieren, und jetzt hauen wir hier den ersten Platz raus. Der Wahnsinn, wir freuen uns riesig“, so Max Nickel, der mit Valentin Gebhard und Philipp Bruns das Berliner Team in Russland vervollständigt.

Neben dem BYC und dem NRV schaffte auch der Münchner YC die Qualifikation für das große Finale Ende September in Porto Cervo. Auf Sardinien geht vom 23. bis 25. September dann um die begehrte Silberschale und den Titel des besten Segelclub Europas.

Ralf Abratis

Wie beurteilen Sie die Wetterlage nach diesem Artikel?


Flaute
 
Brise
 
Böe
 
Sturm
 
Orkan
 
Meldungen Alle Artikel
Veröffentlicht am : 29.08.2016