Meldung aus dem J/70-Klassenraum :

Der VSaW Berlin segelt auf der Alster eine starke Serie und holte sich seinen ersten Eventsieg. Foto: okpress

Segel-Bundesliga

VSaW entschädigt sich mit Sieg auf der Alster für die verpasste Meisterschaft

Die Chance auf den ersten Meistertitel in der Segel-Bundesliga ist dem VSaW Berlin zwar auf den letzten Metern der Saison verloren gegangen, doch mit dem Sieg beim Abschlussevent von Hamburg entschädigten sich die Hauptstädter dafür. Es ist der erste Sieg bei einem Event überhaupt für den VSaW in der vierjährigen Ligageschichte.

Neben den Berlinern erklommen noch der Düsseldorfer YC und der SMC Überlingen das Podium beim Event von Hamburg. Der gastgebende NRV Hamburg landete auf Platz vier bei seinem Heimspiel.

„Das hat noch einmal unglaublich Spaß gemacht“, freute sich NRV-Steuermann Johannes Polgar. „Es war toll, das Finale auf der Alster erreicht zu haben, und für die Jungs vorn im Boot war es eine Belohnung für die gesamte Saison. Für mich selbst war es ja der Start und der Abschluss in der Liga, da ich hier das erste Mal in dieser Saison am Rohr saß.“ Neben dem eigenen Auftreten hatte Polgar, der im Hauptberuf für das Sportsponsoring bei Audi zuständig ist und damit auch aus beruflichen Gründen genau auf das Event schaute, Spaß am Geschehen. „Das Duell zwischen dem DTYC und dem VSaW um die Meisterschaft war klasse für die Liga. Dass dann der DTYC die Meisterschaft gewinnt und der VSaW das Event von Hamburg, ist ein perfekter Abschluss für alle“, so Polgar.

Das konnte auch Malte Kamrath, der Steuermann des VSaW bestätigen: „Es war eine Genugtuung, dass wir hier am Ende gewinnen konnten. Es ist für uns das erste Mal überhaupt, obwohl wir in den einzelnen Saisons immer vorn dabei waren. Vor der Anreise nach Hamburg haben wir gar nicht daran geglaubt, dass wir es auch noch mal in der Liga so spannend machen könnten. Unser Glückwunsch an den DTYC, der über die Saison die beste Leistung gezeigt hat.“

In bisher allen vier Ligajahren platzierte sich der Hauptstadt-Club in den Top-Fünf und gehört damit neben den zweimaligen Meistern vom DTYC und NRV Hamburg zu den beständigsten Vereinen in der Segel-Bundesliga.

Mit dem Düsseldorfer YC und dem SCM Überlingen platzierten sich zwei Vereine auf dem Podium des Events von Hamburg, die zuvor in akuter Abstiegsgefahr geschwebt hatten. Sie schwangen sich durch den Erfolg auf der Alster noch auf die Saisonplätze neun (DYC) und acht (SCMÜ) auf und zeigten damit, wie eng die Liga gestaffelt ist. Hinter dem viertplatzierten NRV kam der Bayerische YC auf Rang fünf in Hamburg. Das reichte dem Team, um die Landesrivalen vom Lindauer SC in der Saisonwertung noch vom Podium zu schubsen.

Wie beurteilen Sie die Wetterlage nach diesem Artikel?


Flaute
 
Brise
 
Böe
 
Sturm
 
Orkan
 
Meldungen Alle Artikel
Veröffentlicht am : 29.10.2016