Meldung aus dem 5.5 m IC-Klassenraum :

 BU: Die 5.5er sind auch jenseits des Atlantiks vertreten. Hier die „BAH 20“, ein Doug Peterson Design aus 2008. Foto: KV

5.5er

WM 2017 der 5.5er auf den Bahamas

Die Saison 2016 hat noch nicht einmal Fahrt aufgenommen, da wurde der Termin für die 5.5er-Weltmeisterschaft für das kommende Jahr auf den Bahamas angekündigt. Ende Januar 2017 wird sie vor Nassau ausgetragen.

Es wir ein Highlight für die 5.5er-Segler aus Europa, von denen viele zuletzt 2008 dort waren und die nun wieder eine winterliche Abwechslung planen können. Die Regattaserie beginnt mit dem Scandinavian Gold-Cup (25. bis 29. Januar 2017), mit jeweils einem nominierten Boot pro Nation, parallel dazu die Bahamian Nationals für die übrigen Boote. Dem schließt sich dann vom 29. Januar bis zum 3. Februar 2017 die Weltmeisterschaft an.

Die Flotte der Bahamas ist zwar klein, hat aber immer neueste Designs am Start. Die dortigen Segler zählen zu denen, die den Gedanken der Konstruktionsklasse mit dem Bau neuer Boote im Laufe der nun bald 70-jährigen Geschichte der Klasse immer unterstützt haben, zuletzt mit 5.5 BAH 21 aus 2015, einem Seb. Schmidt Design, von der Wilke Werft gebaut.

Auch aus Deutschland werden vor Nassau einige Teilnehmer erwartet. Angebote für die Verladung werden gerade eingeholt und dann demnächst veröffentlicht. Für diejenigen, die den Sprung über den Atlantik nicht unternehmen wollen, wird es in 2017 eine Europameisterschaft geben. Beworben hat sich zunächst Benodet (YCO) an der Bretagne, es wird aber auch noch eine Bewerbung aus Deutschland geben; die deutsche Ostseeküste steht dabei ganz oben auf dem Wunschzettel.
Während der nächsten Hauptversammlung der Int. 5.5m Class im August in Kopenhagen (WM 2016, KDY), wird dann über den Austragungsort der EM 2017 abgestimmt werden.

Wie beurteilen Sie die Wetterlage nach diesem Artikel?


Flaute
 
Brise
 
Böe
 
Sturm
 
Orkan
 
Meldungen Alle Artikel
Veröffentlicht am : 18.03.2016