Meldung aus dem Laser-Klassenraum :

Dimitrios Papadimitriou (Griechenland) greift bei der Laser 4.7-Jugend-WM nach den Medaillen Foto: okPress

Laser WM 2016 Kiel

Nervenanspannung am letzten Qualifikationstag

Gold-, Silber-, Bronze- oder Smaragdflotte: Heute entschied sich bei der Laser 4.7-Jugend-WM, wer beim Kampf um die Medaillen mitmischt. Dementsprechend heiß ging es bei den Starts her. An der Spitze liegen unverändert Federica Cattarozzi (Italien) und Dimitrios Papadimitriou.

Von einem echten Mammutprogram für Segler und Wettfahrtleitung sprach der Oberste Wettfahrtleiter Stephan Giesen nach dem Ende der Finalrennen. 51 Black-Flag-Disqualifikationen zählte er auf Bahn Echo, sein Kollege Mandus Freese auf Bahn Juliett kam auf ähnliche Werte.

Anders als in den vergangenen Tagen hielt sich der Wind auf den Bahnen heute nicht an die Vorhersage. Ein abrupter Dreher um knapp 40 Grad auf Bahn Echo zwang Stephan Giesen dazu, das Rennen einer Gruppe abzubrechen, bei der Folgegruppe eine Bahnmarke während des Rennens zu verlegen und vor dem Start der dritten Gruppe den Kurs noch einmal komplett neu auszulegen. Entsprechend zog sich das Geschehen auf dem Wasser in die Länge, sodass die letzten Segler gegen 15.30 Uhr und damit teilweise erst sieben Stunden nach dem Auslaufen wieder den Hafen erreichten.

Entsprechend erschöpfte Gesichter sah man auf dem Hafenvorfeld von Kiel-Schilksee. Auch die nervliche Anspannung zeigte ihre Wirkung, denn heute entschied sich, wer es in die Gold-Flotte schaffte, in der um die Medaillen gekämpft wird, und wer sich mit Silber-, Bronze- oder Smaragd-Flotte zufriedengeben musste. Gerade leichtere Segler, die in den stärkeren Winden der vergangenen Tage benachteiligt waren, witterten heute ihre Chance – und riskierten in einigen Fällen zu viel. Auch Julian Hoffmann (Blaichach), Vizemeister und U16-Meister bei der IDJM 2016 in Travemünde, wollte am Tag des Flotten-Splits noch einmal angreifen. „Heute war es Julians Wind“, sagte seine Mutter Marion; „er ist nun mal kleiner und leichter als ein Großteil der Flotte.“ Doch eine Black-Flag-Disqualifikation im zweiten Lauf des Tages ließ die Hoffnung auf die Goldflotte für das erst 13-jährige Nachwuchstalent in die Ferne rücken.

Sicher drin in der Gold-Flotte der Mädchen ist hingegen Julia Büsselberg. Im ersten Lauf wurde sie nur 26., im zweiten dann Dritte: insgesamt der neunte Platz für die 16-Jährige vom Verein Seglerhaus am Wannsee.

An der Spitze des Feldes der Mädchen liegt unverändert die Italienerin Federica Cattarozzi, die heute einen ersten und einen 22. Platz ersegelte und einen Punkt Vorsprung vor der zweiplatzierten Niederländerin Emma Savelon hält. Bei den Jungen konnte Dimitrios Papadimitriou aus Athen seinen Spitzenplatz vor dem Italiener Guido Gallinaro verteidigen, der ihm ebenfalls mit nur einem Punkt Differenz auf den Fersen ist.

Als beste deutsche Jungen rangieren Elias Böttger (Potsdam) und Felix Laukhardt (Offenbach) auf den Plätzen 69 und 70. „Der Wind war heute wieder sehr tricky, und ich war leider öfter auf der falschen Seite“, erklärte Felix Laukhardt. Für den 16-Jährigen ist es das letzte Event im Laser 4.7: Er trainiert bereits im Laser Radial, der eine größere Segelfläche hat. „Das war schon eine riesengroße Umstellung“, sagt Laukhardt über seine Rückkehr in den Laser 4.7, „es fehlte teilweise etwas der Druck im Segel.“

Für den Samstag werden nordwestliche Winde zwischen 13 und 17, in Spitzen bis 25 Knoten erwartet. Der erste Start erfolgt um 11 Uhr. Wegen der höheren Teilnehmerzahlen werden die Jungen in vier Flotten (Gold, Silber, Bronze, Smaragd) und die Mädchen in Gold- und Silberflotte aufgeteilt. Die Mädchen sowie die Jungen in der Smaragd-Flotte segeln auf Bahn Juliett, alle anderen Teilnehmer auf Bahn Echo.

Am Abend waren noch nicht alle Proteste verhandelt, daher sind die Ergebnisse noch vorläufig.

Ergebnisse Mädchen:
1. Federica Cattarozzi (Italien, 14 Punkte), 2. Emma Savelon (Niederlande, 15), 3. Elisa Navoni (Italien, 29), 4. Mariia Kislukhina (Russland, 31.6), 5. Annabelle Westerhof (Niederlande, 34), 6. Juli Baruch (Israel, 43)...9. Julia Büsselberg (Berlin, 51)

Ergebnisse Jungen:
1. Dimitrios Papadimitriou (Griechenland, 11 Punkte), 2. Guido Gallinaro (Italien, 12), 3. Pere Ponseti (Spanien, 21), 4. Hayden Coote (Australien, 22), 5. Uffe Tomasgaard (Norwegen, 32 Punkte), 6. Elia Vitali (Italien, 38)

Der Live Stream ist morgen für die Gold Fleet der Mädchen verfügbar, ebenso das Tracking.

Live Tracking: Laser worlds Kiel 2016
Livestream: http://livestream.com/realTVgroup/youthlaserworlds

Zeitplan
4.7-Jugend-Weltmeisterschaft (U18 + U16):
Samstag, 30. Juli: Check-In, Vermessung
Sonntag, 31. Juli: Check-In, Vermessung
Montag, 1. August: Check-In, Vermessung, 14 Uhr: Practice Race, 19:30 Uhr: Eröffnungsfeier/Dinner
Dienstag, 2. August, 11 Uhr: Qualifikationsrunde
Mittwoch, 3. August, 11 Uhr: Qualifikationsrunde
Donnerstag, 4. August, 11 Uhr: Qualifikationsrunde, Halbzeit-Party
Freitag, 5. August, 11 Uhr: Qualifikationsrunde
Samstag, 6. August, 11 Uhr: Finalrunde
Sonntag, 7. August, 11 Uhr: Finalrunde, danach Siegerehrung und Abschlussfeier/Dinner

Laser Standard Männer und Laser Radial Frauen Jugend-WM (U21 + U19):
Dienstag, 9. August: Check-In, Vermessung
Mittwoch, 10. August: Check-In, Vermessung, 14 Uhr: Practice Race, 19:30 Uhr: Eröffnungsfeier/Dinner
Donnerstag, 11. August, 11 Uhr: Qualifikationsrunde
Freitag, 12. August, 11 Uhr: Qualifikationsrunde
Samstag, 13. August, 11 Uhr: Qualifikationsrunde, Halbzeit-Party
Sonntag, 14. August, 11 Uhr: Qualifikationsrunde
Montag, 15. August, 11 Uhr: Finalrunde
Dienstag, 16. August, 11 Uhr: Finalrunde, danach Siegerehrung und Abschlussfeier/Dinner

Hompage: Laser worlds Kiel 2016
Facebook: facebook.com/laserworldskiel2016

Björn Jonas

Wie beurteilen Sie die Wetterlage nach diesem Artikel?


Flaute
 
Brise
 
Böe
 
Sturm
 
Orkan
 
Meldungen Alle Artikel
Veröffentlicht am : 05.08.2016