Meldung aus dem Alle Klassen-Klassenraum :

Die Contender segelten das erste SAP Trave Race 2016. Foto segel-bilder.de

Travemünder Woche

Contender machen Auftakt der Showrennen

Seit ihrer Premiere 2010 sind die Showrennen in der Segel Arena Trave einer der täglichen Sport-Höhepunkte für die Besucher der Travemünder Woche. Die Wettfahrten auf spektakulären Klassen direkt vor dem Publikum auf der Travepromenade, die SAP Trave Races, haben sich zu dem Verbindungsglied zwischen Segelsport und Festival entwickelt. Am ersten Tag gingen die Contender auf den Kurs in der Trave.

In einem Zeitfenster von rund einer Stunde am Nachmittag (ca. 17 Uhr) öffnet die Hafenaufsicht den Kurs zwischen Passathafen auf dem Priwall und Regattazentrum auf der Landseite für kurze knackige Rennen. Und es ist für Spannung gesorgt. Denn jeweils acht Boote treten in zwei Halbfinals gegeneinander an, um sich für das anschließende Finale der besten Acht zu qualifizieren. Bei den kleinen Splash Blue-Booten werden sogar jeweils 16 Segler in die Halbfinals gehen, die jeweils auf einem Up-and-Down-Kurs gesegelt werden.

Das Publikum ist stets hautnah dabei, denn Gesamt-Wettfahrtleiter Brian Schweder und NDR-Moderatorin Maike Jäger erklären auch unbedarften Zuschauern den Segelport anhand der auf 15 Minuten angesetzten Rennen. Dem Sieger der SAP Trave Races gebührt eine besondere Ehre – er wird gleich nach dem Rennen an Land gebracht, um im Seglervillage vor Publikum geehrt zu werden. Der Däne Jesper Nielsen konnte nach seinem Sieg bei den Contendern diesen Moment als Erster genießen.

Besonders spannend wird es am Montag, wenn die Bundesliga-Clubs in die Trave-Races eingreifen. Denn für sie geht es sogar um Preisgeld. Die besten drei Vereine der Ersten Liga und die besten drei der Zweiten Liga aus dem Wettbewerb vor Travemünde sind für das Preisgeld-Rennen qualifiziert. In drei Rennen mit allen sechs Crews geht es um die Preise von 500 Euro, 300 Euro und 200 Euro für die ersten drei Plätze.

Gestiftet ist das Preisgeld von der Volksbank Lübeck, die sich für den Sport im Norden engagiert, um das Miteinander in der Region zu unterstützen. „Menschen durch den Sport zu verbinden und einen fairen und spannenden Wettkampf zu fördern, liegt uns als regionale Volksbank besonders am Herzen“, so Vorstandsmitglied Roger Pawellek. „Das Zusammenspiel von Strategie, Schnelligkeit und moderner Technik, die Umsetzung durch ein hochmotiviertes Team: Das macht den Segelsport aus“, erklärt Dr. Michael Brandt, Vorstandsmitglied der Volksbank. Diese Vision habe er auch von der Volksbank Lübeck, so dass eine Unterstützung der Segelbundesliga bei der TW 2016 nahe liegt.

Hinzu kommt, dass das Thema Wassersport und vor allem das Segeln durch die Ostseenähe, die Trave und der Wakenitz in und um Lübeck einen besonderen Stellenwert einnimmt. Kein Wunder also, dass auch in Lübeck auf höchstem Niveau gesegelt wird.

Die SAP Trave Races 2016 (jeweils gegen 17 Uhr): Sonntag, 24. Juli: Dyas Montag, 25. Juli: 1. und 2. Segel-Bundesliga Dienstag, 26. Juli: RS500 Mittwoch, 27. Juli: RS400 Donnerstag, 28. Juli: J/22 Freitag, 29. Juli: Splash Blue Samstag, 30. Juli: Musto Performance Skiff

Ralf Abratis

Wie beurteilen Sie die Wetterlage nach diesem Artikel?


Flaute
 
Brise
 
Böe
 
Sturm
 
Orkan
 
News Alle Artikel
Veröffentlicht am : 23.07.2016