Meldung aus dem Alle Klassen-Klassenraum :

Die Segel-Bundesliga sorgte für bunte Bilder auf dem SAP Media Race Course. Foto: segel-bilder.de

Travemünder Woche

Favoriten stolpern zum Liga-Auftakt von Travemünde

Der erste Renntag des dritten Saison-Events in der Bundesliga hielt einige Überraschungen sowohl an der Spitze als auch am Ende des Rankings bereit. In der Ersten Liga überraschten ein nord- und ein süddeutscher Verein, während ein ehemaliger Abstiegskandidat in der Zweiten Liga auftrumpfte.

Es läuft bei Christian Soyka und seiner Crew von der Seglervereinigung Itzehoe: Mit einer Serie von drei ersten, einem zweiten und einem fünften Platz liegen die Norddeutschen nach dem Tag der Segelbundesliga auf dem zweiten Platz, in Schlagdistanz zum Führenden vom Chiemsee Yacht Club (2, 1, 1, 1, 1).

Das Itzehoer Team, das bisher auf eine eher gemischte Saison in der Ersten Segelbundesliga zurückblickt, konnte am ersten Liga-Spieltag in Travemünde gleich mehrere Trümpfe ausspielen: „Wir haben uns auf das Event in Travemünde optimal vorbereitet und bereits am vergangenen Wochenende mit einigen Teams hier trainiert“, sagt Christian Soyka. Die zusätzlichen Wasserstunden auf der J/70, der Einheitsklasse, in der die Liga-Events ausgesegelt werden, machten sich bezahlt. Auch die Bedingungen lagen dem Steuermann und seiner Crew: „Welle und wenig Wind liegen uns, da bekommen wir das Boot schnell“. 15 Rennen segelt jede der jeweils 18 Crews der ersten und zweiten Liga in den drei Spieltagen – da dürften noch einige Sprünge in der Tabelle zu erwarten sein. Das Team aus Itzehoe mit den auffallenden grasgrünen Teamshirts ist jedoch bereits jetzt zufrieden: „Unser Ziel für das Event war ein Top-Ten-Platz. Dass wir so gut in den ersten Tag gestartet sind, ist natürlich phänomenal.“ Einige Liga-Favoriten kamen am ersten Spieltag noch nicht in den Tritt. Die rote Laterne der ersten Liga trägt ausgerechnet der Lübecker Yacht-Club. Das Team um Oltmann Thyen ist im Punktekeller jedoch in illustrer Gesellschaft anderer starker Clubs wie dem Württembergischen Yachtclub, dem Münchener Yachtclub und dem amtierenden Meister vom Norddeutschen Regatta-Verein, der zurzeit auf dem 16. Platz rangiert. An die Spitze der zweiten Liga hat sich am ersten Spieltag ein Club gekämpft, der beim Relegationsevent in Glücksburg um den Klassenerhalt zittern musste: Die Seglervereinigung 1903 Berlin um Erik Witzmann segelte am ersten Spieltag in Travemünde eine saubere Serie mit drei Siegen. Gefolgt werden die Berliner vom Bodensee Yachtclub Überlingen um Routinier Hubert Merkelbach. Nicht nur für die 36 Teams selbst, sondern auch für die Zuschauer an Land gestaltet sich der Liga-Zirkus äußerst spannend: Auf einer großen Leinwand werden die Flights täglich ab 12 Uhr im Livestream übertragen, kommentiert unter anderem vom Olympiateilnehmer Marcus Baur. „Ich wusste gar nicht, dass Segeln so spannend ist“, fasst Land-Besucher Rolf Müller das Geschehen treffend zusammen. Alle Ergebnisse des ersten Spieltages der Segelbundesliga unter www.segelbundesliga.de

Bildunterschrift: Die Segel-Bundesliga sorgte für bunte Bilder auf dem SAP Media Race Course. Foto: segel-bilder.de

Ralf Abratis

Wie beurteilen Sie die Wetterlage nach diesem Artikel?


Flaute
 
Brise
 
Böe
 
Sturm
 
Orkan
 
News Alle Artikel
Veröffentlicht am : 23.07.2016