Meldung aus dem Alle Klassen-Klassenraum :

Paul Kohlhoff und Carolina Werner haben in die Erfolgsspur gefunden. Foto Sailing Energy/World Sailing

Worldcup Weymouth

Kohlhoff/Werner haben Kurs Rio anliegen

Die Kieler Nacra17-Segler Paul Kohlhoff/Carolina Werner sind auf einem guten Weg, um sich doch noch für die Olympischen Spiele zu qualifizieren. Bei der Extra-Chance, dem Worldcup in Weympouth, hat das junge Duo vom Kieler YC die Führung unter den 20 Crews übernommen.

Damit wären die Forderungen des DSV und DOSB, einen Platz unter den Top-Ten zu ersegeln und sich vor den nationalen Konkurrenten zu platzieren, mehr als erfüllt.

Nach einem verspäteten Start in den Worldcup, der zunächst aufgrund der Flaute einen Tag Pause einlegte, hatten die beiden Kieler einen starken Auftakt mit dem kompakten Programm von vier Wettfahrten am zweiten Renntag. Mit einer soliden Serie segelten sie sich sogleich auf den dritten Platz, während die Flensburger Konkurrenten Jan Hauke Erichsen/Lea Spitzmann mit Rang zehn zufrieden sein mussten. Immerhin konnten Erichsen/Spitzmann einen Tagessieg landen, hatten aber auch schwache Ergebnisse in der Serie.

Am Freitag ging es für Kohlhoff/Werner noch weiter nach oben. Bei erneut schwachen Winden gelang den beiden der dritte Platz in der einzigen Wettfahrt des Tages. Das reichte, um sich an den Kanadiern Luke Ramsay/Nikola Girke und den Briten Ben Saxton/Nicola Groves vorbeizuschieben. Erichsen/Spitzmann rutschten dagegen auf Rang zwölf ab.

„Die Olympia-Ausscheidung läuft nun seit einem halben Jahr, den Druck sind wir also gewohnt“, berichtete Carolina Werner. „Wir fühlen uns momentan sehr gut. Wir hatten als Dritte heute ein gutes Rennen. Das Boot lief sehr gut in den Leichtwindbedingungen.“ Neben der Chance, einen Worldcup gewinnen zu können, winkt den Kielern nun am Sonntag das Ticket nach Rio.

Wie beurteilen Sie die Wetterlage nach diesem Artikel?


Flaute
 
Brise
 
Böe
 
Sturm
 
Orkan
 
News Alle Artikel
Veröffentlicht am : 10.06.2016