Meldung aus dem Alle Klassen-Klassenraum :

Mit Platz zwei von Weymouth haben Paul Kohlhoff und Carolina Werner beste Karten für Rio. Foto Sailing Energy/World Sailing

Worldcup von Weymouth

Kohlhoff/Werner stürmen zurück in die Weltspitze

Paul Kohlhoff und Carolina Werner ist der große Coup gelungen. Beim Worldcup vor Weymouth/Südengland segelten sie im Medal Race auf Rang drei und verteidigten den zweiten Gesamtrang. Damit übersprangen die Kieler Nacra17-Segler die von DSV und DOSB gesetzte Hürde für Olympia und können nun auf eine Nominierung für Rio hoffen.

„Das ist sehr geil“, jubelte Paul Kohlhoff. Im April noch schien das Olympia-Glück der jungen Kieler zerbrochen zu sein. In Hyeres hatten sie die Norm verfehlt. Doch die Katsegler bekamen nun noch eine Zusatzchance. Ein Platz in den Top-Ten war in Weymouth gefordert. Und Kohlhoff/Werner erfüllten das mit Bravour. „Jetzt warten wir die endgültige Entscheidung des DOSB ab. Aber wir haben unseren Teil getan“, so Kohlhoff.

Von Beginn an punkteten sie in Weymouth im Feld der 21 Kats mit Top-Ergebnissen, kletterten von Rang drei nach dem ersten Renntag sogar zwischenzeitlich auf Platz eins, blieben weiter hochkonzentriert und dennoch locker und sicherten sich schließlich hinter den Europameistern von 2015, Ben Saxton/Nicola Groves (Großbritannien), den zweiten Platz. „Wir hatten diesmal das nötige Quäntchen Glück, was uns bisher in diesem Jahr gefehlt hat. Außerdem lief das Boot sehr gut und wie sind mit dem nötigen Selbstbewusstsein gesegelt. Dabei sind wir aber kein unnötiges Risiko eingegangen, sondern sind eine konservative Taktik gesegelt“, sagte der 21-jährige Steuermann. Ein Faktor für den Erfolg sei das gute Umfeld gewesen: „Marc Pickel hat uns betreut und mit seiner Erfahrung geholfen. Außerdem haben wir mit zwei Freunden zusammen gewohnt und hatten einfach eine gute Zeit hier in England. Das hat uns die nötige Lockerheit gegeben.“

Der interne Vergleich war früh entschieden, da die deutschen Konkurrenten Jan Hauke Erichsen/Lea Spitzmann (Flensburg) mit der Performance nicht mithalten konnten und das Medal Race als Zwölfte verpassten.

Direkt nach dem Erfolg ging es für Kohlhoff/Werner schon wieder auf die Fähre, denn in der kommenden Woche wollen sie bei der Kieler Woche an den Start gehen. Dort starteten sie in der vergangenen Saison mit dem Sieg auf ihrem Heimatrevier eine Erfolgsserie. Als WM-Fünfte und EM-Achte erwarben sie sich den Ruf als German Wonder Kids. Doch in diesem Jahr schien der Erfolgsfaden gerissen, bis das Duo nun wieder in die Spur fand und jetzt auf einen Olympiastart hoffen kann.

Eine goldene Olympia-Generalprobe war der Worldcup von Weymouth für Surfer Toni Wilhelm (Dogern). In der RS:X-Klasse holte sich der Olympia-Vierte von Weymouth 2012 Worldcup-Gold.

Wie beurteilen Sie die Wetterlage nach diesem Artikel?


Flaute
 
Brise
 
Böe
 
Sturm
 
Orkan
 
News Alle Artikel
Veröffentlicht am : 12.06.2016