Meldung aus dem Alle Klassen-Klassenraum :

Chance genutzt: Paul Kohlhoff/Carolina Werner erfüllten die Zusatzkriterien für Rio. Foto Jesus Renedo

Worldcup Weymouth

Paul Kohlhoff/Carolina Werner können für Olympia planen

Die Führung beim Worldcup vor Weymouth haben sie zwar verloren, doch einen Tag vor Abschluss der Regatta von Südengland sind Paul Kohlhoff/Carolina Werner am Ziel ihrer Träume angekommen.

Mit Platz zwei ziehen die Kieler Nacra17-Segler in das Medal Race ein und haben damit ihre letzte Chance auf Olympia genutzt. Das zusätzliche Kriterium von DSV und DOSB ist erfüllt, jetzt fehlt nur noch die offizielle Nominierung für Rio.

Der Worldcup von Weymouth lief mehr als wunschgemäß für die Kieler. Nachdem die German Wonderkids des vergangenen Jahres ihre Lockerheit in diesem Jahr verloren zu haben schienen, kehrte die Unbekümmertheit rechtzeitig wieder zurück. Mit den Patzern bei der WM vor Clearwater/USA im Februar und beim Worldcup vor Hyeres/Frankreich im April waren die ursprünglich von DSV/DOSB gesetzten Kriterien für Olympia verpasst. Doch aufgrund der hoffnungsvollen Entwicklung der deutschen Kat-Teams im vergangenen Jahr gaben die Verbandsoberen mit dem Worldcup von Weymouth den Nacra17-Crews noch eine weitere Chance. Ein Platz in den Top-Ten und der Sieg im internen deutschen Vergleich lautete die Vorgabe für Rio. Und Kohlhoff/Werner nutzten sie.

Bei vorrangig leichten Winden fuhren die Kieler beständig im Vorderfeld, lagen nach vier Rennen auf Rang drei und übernahmen nach dem fünften sogar die Führung. Ihre deutschen Konkurrenten, die Flensburger Jan Hauke Erichsen/Lea Spitzmann, konnten trotz eines Tagessieges mit dieser Performance nicht mithalten.

Am heutigen Sonnabend mussten Kohlhoff/Werner zwar die Spitzenposition an die 2015er Europameister Ben Saxton/Nicola Groves (Großbritannien) abgeben, die zweimal als Sieger durchs Ziel kamen. Doch als Zweite behaupteten sie sich erstklassig im 21 Crews starken Feld und haben damit den Vergleich mit Erichsen/Spitzmann bereits gewonnen. Denn die Flensburger verpassten als Zwölfte den Einzug in das Medal Race am Sonntag. In das gehen die Kieler nun mit einem acht Punkte Rückstand auf Saxton/Groves und sechs Punkten Vorsprung auf die Italiener Vittorio Bissaro/Silvia Sicouri.

Neben den Nacras haben die Deutschen noch eine weitere Top-Chance auf eine Worldcup-Medaille. Toni Wilhelm geht als Führender bei den RS:X-Surfern in das Finale.

Wie beurteilen Sie die Wetterlage nach diesem Artikel?


Flaute
 
Brise
 
Böe
 
Sturm
 
Orkan
 
News Alle Artikel
Veröffentlicht am : 11.06.2016