Buchtipp: Nordnordwest

Eine fesselnde Geschichte über drei Jugendliche, die England mit einem Segelboot erreichen wollen und das Meer unterschätzen. Selten verlieh ein Autor dem Meer eine so eindrucksvolle Sprache. Ein Buch für alle, die das Meer lieben – und mit Respekt begegnen

Sylvain Coher lässt seine Geschichte in Saint Malo beginnen. Einem dieser Flecken Erde, an denen sich die Seefahrt und das Segeln in konzentrierter Reinform entwickeln konnten. In dieses salzwassergeschwängerte Szenario entlässt Coher seine Protagonisten, die Lee und Luv allenfalls aus einem Kreuzworträtsel kennen könnten. Lucky und ‚der Kleine’ wollen aus Frankreich verschwinden, ein neues Leben in England aufbauen. Doch das gelobte Land liegt jenseits des Ärmelkanals und die Fähren scheiden für die beiden Ausreißer aus. Kurzerhand entwenden sie ein kleines Schiff, Lucky verliebt sich in ein Mädchen aus dem Ort und zu dritt segeln sie los.

Nach der Lektüre werden eingefleischte Landratten wohl vorerst keinen Fuß auf ein Segelboot setzen, denn der Törn entwickelt sich zu einem Desaster. Während die Figuren unbedarft in ihr Abenteuer starten, beginnt bei dem Leser schon früh der Zweifel, ob es gut gehen kann. Die gesteuerten Kurse führen nicht nach England – doch das ahnt nur der Leser. Coher baut den Spannungsbogen ganz sacht auf und beginnt die Reise immer weiter zu verdichten, bis die Geschichte den Leser geradezu hineinzieht. Als Besonderheit baut Coher eine Distanz zu seinen Figuren auf, der auktoriale Erzähler berichtet aus der Ferne, die Figuren sind nie ganz zu fassen und dennoch schafft es Coher, den Leser mit an Bord zu holen. Das liegt auch an der fesselnden Sprache des Autors, dem es gelingt, alle Facetten und vor allem die Unerbittlichkeit des Meeres darzustellen.

Anzeige

Die mehrtägige Seereise prägt die Protagonisten mehr als ihr bisheriges Leben. Zum Schluss hat das Meer andere Menschen aus ihnen erschaffen.

Das Buch ist ein guter Begleiter für einen stürmischen Hafentag im Salon. Mehr werden Sie auch nicht benötigen, denn Sie werden es in einem Rutsch durchlesen.

Sylvain Coher, “Nordnordwest”, Preis: 20 Euro, dtv-Verlag

Kommentieren
*Pflichtfelder. Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht