Buchtipp: Work Sail Balance. In Teilzeit um die Welt

Kann der Ausstieg auf Zeit gelingen? Müssen zwangsweise die Wohnung gekündigt und alle Brücken in der Heimat abgebrochen werden? Eine Berliner Familie erzählt von ihrer Reise und wie sie es geschafft haben

Alle Brücken abbrechen, um rund um die Welt zu segeln? Das ist gar nicht nötig, wie der Reisebericht von Johanna und Lutz Klostermann zeigt. In fünf Etappen segelten die zwei in den Jahren 2012 bis 2015 mit ihrer Dehler 34 von Kappeln bis nach Neukaledonien im Pazifik. Dort verkauften sie ihr Boot, weil es ihnen insbesondere mit Nachwuchs zu klein geworden war. Doch das Projekt 360 Grad liegt nur auf Eis und soll mit einem Katamaran fortgesetzt werden. Wie es den Klostermanns gelang, ihre Wohnung in Berlin zu halten, zwischendurch immer wieder genug Geld zu verdienen, um weitersegeln zu können, und bei alldem auch noch die Adoption ihres Sohnes erfolgreich über die Bühne zu bekommen – davon erzählt „Work Sail Balance. In Teilzeit um die Welt“ in einem lebensnahen und unterhaltsamen Ton, der auch für Nichtsegler sehr gut zugänglich ist.

(Bild: Delius Klasing)

Johanna und Lutz Klostermann, „Work Sail Balance. In Teilzeit um die Welt“ 22,90 Euro, Verlag: Delius Klasing

Kommentieren
*Pflichtfelder. Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht