Erste Galileo PLB: Präzisere Ortung

Orolia, Hersteller von Notfallkommuikations-Mitteln, ermöglicht nun auch eine Kommunikation über das europäische Satellitenortungssystem Galileo.

Die McMurdo FastFind und Kannad SafeLink PLBs sind Teil des Such- und Rettungssystems und ergänzen die EPIRBs als erste Galileofähige Ortungsgeräte. Diese Multi-Konstellationsempfänger arbeiten mit einer größeren Anzahl von Satelliten zusammen, und sollen so eine verbesserte globale Abdeckung bieten und beschleunigte Rettungsmissionen unterstützen. Die Standorterkennung soll dadurch verbessert und präziser werden, da die Geräte neben dem bewährten GPS-Netzwerk auch Koordinaten aus dem Galileo-Satellitennetz empfangen.

„Wir freuen uns sehr, unsere verbesserten PLBs auf dem europäischen und US-amerikanischen Markt einzuführen“ sagte Chris Loizou, Vice President of Maritime bei Orolia. „Die Kombination aus Galileo- und GPS-GNSS-Fähigkeit bedeutet, dass unsere Kunden von einer Abdeckung vom Nord- bis zum Südpol profitieren werden.“

Als weltweit einziger Anbieter eines durchgängigen Such- und Rettungssystems – einschließlich Notsendern, Satellitenbodenstationen, Missionskontroll- und Rettungskoordinierungssystemen sowie Rettungsprodukten – entwickelt, integriert und testet McMurdo Produkte als Teil eines Live-Such- und Rettungssystems. Das gewährleistet eine bessere Zusammenarbeit zwischen Notsignalübertragung und -empfang, so dass die Träger der Geräte sicher sein können, dass ihre Signale schnell bei den Such- und Rettungsbehörden ankommen.

www.orolia.com

Kommentieren
*Pflichtfelder. Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht