Landstrom: Häufig gemachte Fehler

Skipper/Innen müssen darauf achten, dass die vorhandene Elektroinstallation an Bord den gültigen Normen und Vorschriften entspricht. Wir klären Euch über häufige Fehler bei der Landstromversorgung auf

Gute Seemannschaft hört beim Landanschluss nicht auf, wie auf unseren Beispielbildern zu sehen ist. Sollen Steckverbindungen gelöst werden, NIE am Anschlusskabel ziehen, nur an Stecker bzw. Kupplung!

1. Zur Pflicht der Marina gehört es auch, sich um den Erhalt einer sachgerechten Landstrominstallation zu kümmern. Kommen weitere Fehler hinzu, besteht Lebensgefahr. Zu einer sicheren Landstromversorgung gehört auch, dass alle metallischen Teile zwischen Steg und Ausleger leitend mit dem Schutzleiter PE verbunden sind.
2. Hier nützt auch ein FI-Schalter nichts, wenn Regen durch die fehlende Abdeckung des Landanschlusskastens eindringt.
3. Gleich zwei Fehler: eine ungeeignete Schuko-Verbindung, in die zwischen Kupplung und Stecker, aber auch über das sich aus der Zugentlastung gelöste Kabel Wasser eindringen kann. Hier ist das Auslösen des FI-Schalters nur eine Frage der Zeit.
4. Sinnentfremdete Klampe für den schwarzen „Festmacher“. Die CEE-Steckverbindung wäre feuchtigkeitsgeschützt, hätte man das Kabel sachgerecht zugentlastet.
5. In Ermangelung einer Verlängerung ist das Landanschlusskabel quer über den Steg gespannt. Seemannschaft hört am Steg nicht auf.

2 Comments

  1. In dem Bild wo der Deckel des Landstromkasten fehlt, kann ich so das Fehlerszenario nicht nachvollziehen. Ok der Deckel gehört drauf, aber der Stromkreis nach dem FI ist immer noch gesichert. Der Fehlerstrom bei feuchten Kabeln in dem Stromkreis nach dem FI durch Feuchtigkeit kann den Fi zum auslösen bringen. Dann is aber der Strom aus und keine Gefährdung gegeben. Kein Strom ist ärgerlich aber auch keine Gefahr. In dem Bild ist nicht zu erkennen wie die Landstromseite vor dem Kasten geschützt ist. Wie gesagt mir fehlen Information um die Gefährdung zu beurteilen. Kasten, rausschauende Kabel sind für mich allg. unter defekte Geräte zu verbuchen die man so nicht betreibt. Bitte die Beschreibungen etwas genauer /ausführlicher machen so sind das für mich nur aufmacher wie “keine defekten Geräte betreiben ohne Hintergrundinfos. Ich will ja auch was dazulernen 🙂

  2. “Dann is aber der Strom aus und keine Gefährdung gegeben. Kein Strom ist ärgerlich aber auch keine Gefahr. …”

    Bestechende Logik. 🙂

    Nicht zu viel erwarten. Das sind Infohäppchen, die schreibt der Praktikant.
    Wo es etwas ausführlicher daherkommt, ist es kaum verdeckte Werbung für irgend ein Boot, was sich keiner leisten kann, dessen Mythos aber genau davon lebt oder für irgendwelche Produkte, die wir dringend kaufen sollen.
    Bei den handwerklichen Beiträgen vertrödelt man nur Zeit.

Kommentieren
*Pflichtfelder. Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht