Neues Antifouling von International

Die neuen Antifoulings von International Yachtfarben tragen eine große Nummer auf dem Etikett. Was es mit der auf sich hat, erklärt uns Thomas Zeller von International im Interview

Die Verordnung über Biozidprodukte (BPR, Verordnung (EU) Nr. 528/2012) regelt das Inverkehrbringen und die Verwendung von Biozidprodukten, die aufgrund der Aktivität der in ihnen enthaltenen Wirkstoffe zum Schutz von Mensch, Tier, Materialien oder Erzeugnissen vor Schadorganismen, wie Schädlingen oder Bakterien, eingesetzt werden. Ziel der Verordnung ist es, für ein besseres Funktionieren des Biozidprodukte-Markts in der EU zu sorgen und gleichzeitig ein hohes Schutzniveau für die Gesundheit von Mensch und für die Umwelt zu gewährleisten. Alle Biozidprodukte wie eben auch Antifouling müssen vor dem Inverkehrbringen zugelassen werden, und die Verwendung der enthaltenen Wirkstoffe muss vorab genehmigt worden sein. Aber auch für viele Freizeit-Skipper sind sensibilisiert, und sauberes Wasser ist ihnen ebenso wichtig wie ein sauberes Unterwasserschiff. Christian Schneider sprach mit Thomas Zeller, Experte zum Thema Abtifouling bei den International Farbenwerken über die Konsequenzen für den Hersteller.

Interview mit Thomas Zeller über das neue Antifouling

Welchen Herausforderungen müssen sich die Hersteller von Antifouling-Produkten vor dem Hintergrund der aktuellen Entwicklungen in der Antifouling Zulassung-und Umweltbewertung stellen?

Anzeige

Die Verordnung über Biozidprodukte, die Biocidal Products Regulation, ist eine Rechtsvorschrift, die eine Risikobewertung und Zulassung aller aktuellen und neuen Biozide und zugehöriger Biozidprodukte verlangt.
Jedes Antifouling im Sortiment von International durchläuft und erfüllt strenge Risikobewertungen, um sicherzustellen, dass sie keine unannehmbaren Auswirkungen auf die Umwelt oder keine schädlichen Auswirkungen auf die Gesundheit von Menschen, die sie verwenden, haben. Die Einhaltung aktueller und zukünftiger Richtlinien ist für uns von großer Wichtigkeit.
Wir sind der nachhaltigen und ständigen Verbesserung stark verpflichtet und unterstützen jederzeit Maßnahmen, die Biozidprodukte regeln, damit diese sicherer für die Verwendung durch Verbraucher und Fachkräfte sind.

Was bedeutet das in Bezug auf die Produkte?

Wir arbeiten ständig an der Weiterentwicklung und Verbesserung unserer Farben, Lacke und Anstrichstoffe. Damit bleiben wir kommenden Rechtsvorschriften zum Wohle unserer Kunden immer einen Schritt voraus. Als Ergebnis unserer Forschung und Entwicklung führen wir mehrere neue Produkte in unser Sortiment an Antifouling ein, die alle über verbesserte Leistungs- und Produkteigenschaften verfügen.

Soll heißen, es ist nicht nur die Farbdose neu designt worden?

Nein, wir haben nicht das Design unserer Etiketten bei Antifouling überarbeitet, sondern neue Produkte entwickelt, die alle über bessere Leistungs- und Produkteigenschaften verfügen und selbstverständlich den aktuellen und kommenden Richtlinien entsprechen.

Was bedeuten die Nummern beim neuen Antifouling? Beispielsweise Boatguard 100 oder Ultra 300?

Zusammen mit verbesserten Leistungs- und Produkteigenschaften haben wir auch ein neues Benennungs- und Nummerierung-System eingeführt. Damit wird das Sortiment vereinfacht, und erleichtert es dem Kunden das richtige Antifouling zu finden, das seinen Anforderungen entspricht. Das System ist sehr einfach zu verstehen: Wir haben die seit langem bekannten Markennamen weiter verwendet und um eine Zahl ergänzt. Je höher die Zahl, desto leistungsstärker das Produkt. Zum Beispiel ist Micron 350 das leistungsstärkste Produkt und geeignet für Reviere mit sehr intensiven Bewuchs-Verhältnissen, während Boatguard 100 ein Antifouling für Reviere mit eher leichten Bewuchs-Verhältnissen ist.

Was kann der Anwender tun, wenn er einerseits einen zuverlässigen Schutz des Unterwasserschiffes seines Bootes vor Bewuchs haben möchte, andererseits aber auch die Gewässer und Ökosysteme möglichst wenig belasten will?

Unser Sortiment an Antifouling ist nicht grundlos so umfangreich. Reviere sind unterschiedlich und erfordern unterschiedliches Antifouling. Es gibt Reviere mit sehr extremen Bewuchs-Verhältnissen, oder wie Wissenschaftler es auch nennen: Bewuchs-Druck; dort benötigt man ein sehr leistungsstarkes Produkt, wie beispielsweise Micron 350. Andererseits gibt es auch Reviere mit eher schwachen Bewuchs-Verhältnissen oder geringem Bewuchs-Druck. In solchen Revieren kommt man sehr gut mit weniger leistungsstarken Produkten aus. Unser neues Nummernsystem hilft dabei bei der Auswahl.
Wir empfehlen sich vor dem Kauf von Antifouling zu informieren, wie die Bewuchs-Verhältnisse sind – dabei helfen Hafenmeister, andere Wassersportler oder auch unsere Hotline. Mit dieser Information kann man dann entscheiden welches Produkt das Richtige ist, d.h. leistungsstark genug, um Bewuchs zu verhindern. Mit dieser gezielten Auswahl kann man einen zuverlässigen Bewuchs-Schutz erreichen und setzt nur so viel Biozid ein, wie erforderlich.

Kommentieren
*Pflichtfelder. Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht