Featured Content

Buchtipp: Herz auf Eis

Lektüre für kalte Herbsttage: "Herz auf Eis" erzählt die Geschichte von Louise und Ludovic, die auf einer unbewohnten Insel vor Kap Hoorn in einen Sturm geraten. Das Sabbatjahr wird plötzlich zum Überlebenskampf

Die Geschichte ist schnell umrissen. Ein junges Paar, Louise und Ludovic, befindet sich auf langer Segeltour, vielleicht soll es eine Weltumsegelung werden, auf jeden Fall eine mehrmonatige Auszeit. Obwohl das Betreten dieser Insel eigentlich, wohl aus Naturschutz, verboten ist, ankern sie in einer Bucht an der Küste einer Insel, die sich in den hohen südlichen Breitengraden des Atlantiks befindet, und gehen an Land. Klettern und wandern in das Inselinnere, irgendetwas, einen Binnensee glaube ich, soll es dort besonderes zu sehen, zu entdecken geben. Doch es mehren sich die Anzeichen dafür, dass ein Wetterumschwung bevorsteht und hier bedeutet das meistens, dass es nicht besser wird. Die Frau, Louise, ist eine erfahrene Bergsteigerin, alle Instinkte in ihr mahnen zur sofortigen Umkehr, zurück zum Strand, zurück zum Beiboot, zurück zur in der Bucht verankerten Yacht. Doch ihr Partner Ludovic gibt sich davon unbeeindruckt, nur eben noch hier hinauf, sagt er, macht sich wohl sogar ein wenig über ihre Vorsicht lustig. Er ist der wohl eher verwöhnte Sohn aus wohlhabendem Hause, ein Sonnyboy dem bisher alles gelang, weil es vermutlich keine größeren Hindernisse gab, und der die Situation auch jetzt nicht wirklich ernst nimmt.

Aber dann ändert sich das Wetter, schnell und heftig brechen Sturm und Unwetter über sie herein. In völlig unzureichender Kleidung werden sie überrascht, kein Gedanke daran, in dem nun tobenden Sturm im winzigen Beiboot zurück zur in der Bucht verankerten Yacht zu gelangen. Sie suchen Schutz in einer zerfallenen, lange verlassenen Walfangstation, deren verfallene Gebäude keinen wirklichen Schutz bieten und verbringen eine grauenvolle Nacht an Land die ihnen später, im Rückblick, noch fast paradiesisch erscheinen wird.

Mare Buchverlag, Isabelle Autissier, 224 Seiten, 22 Euro

In Kooperation mit literaturboot.de

Kommentieren
*Pflichtfelder. Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht