„Gleiche Chance für alle“

Vier Seglerinnen sind im Feld der 2.4mR. Sie segeln nicht nur für die Einzelwertung sondern sind auch zugleich Teamleiterinnen. Team Sabine führt momentan die Wertung der Mixed-Inklusions-Teamwertung bei der Kieler Woche an. „Es ist eine tolle Sache, mit guten Seglern in einem Team zu sein“, schwärmt Ulli Libor. Er liegt mit Team Karin (Karin Hofmann,...

Vier Seglerinnen sind im Feld der 2.4mR. Sie segeln nicht nur für die Einzelwertung sondern sind auch zugleich Teamleiterinnen. Team Sabine führt momentan die Wertung der Mixed-Inklusions-Teamwertung bei der Kieler Woche an.

Es ist eine tolle Sache, mit guten Seglern in einem Team zu sein“, schwärmt Ulli Libor. Er liegt mit Team Karin (Karin Hofmann, Jürgen Freiheit, Ulli Libor) auf Rang drei. Die Teamwertung wurde neu eingeführt, ersetzt nicht die Einzelwertung sondern ergänzt sie. Die Punkte der Teammitglieder aus den Einzelwertungen werden zusammengezählt. Die Mannschaft mit den geringsten Punkten geht in Führung. Mit der zusätzlichen Trophy, die Immac sponsert, wolle die Klasse nicht nur zeigen, dass sie Inklusion lebe und sich dafür bestens eigne, sondern auch neue Segler für den 2.4mR gewinnen und vor allem mehr Frauen für das Segeln in der „Miniatur Hightech Segelyacht“, wie Ulli Libor den 2.4mR gerne nennt, begeistern. „Das Equipment ist nicht so teuer und der Einstieg daher einfacher“, wirbt Libor für die Klasse.

In einem Mixed-Inklusions-Team muss sowohl mindestens eine Frau als auch ein Segler/Seglerin mit Behinderung segeln. Da es nur vier Frauen im Feld gibt, durften sie sich ihre Mannschaft zusammenstellen. Sabine Mohr entschied sich für Heiko Kröger und Stefan Klötzing. Auch die Briten haben eine Frau am Start, ein Team um Jazz Turner zusammengestellt und segeln um die Trophy mit.

„Es gibt keine andere Sportart, bei der Männer, Frauen und Menschen mit Behinderung gegeneinander antreten und jeder die Chance hat zu gewinnen“, so Ulli Libor. Damit lebe diese Klasse den Olympischen Gedanken wie keine andere. „Gleiche Chance für alle.“

Die 2.4mR Klasse sei geprägt vom freundschaftlichen Gedanken – auch wenn auf dem Wasser mit Ehrgeiz um Plätze und Punkte gekämpft werde. Die Teamwertung verstärke noch das freundschaftliche Miteinander.

Hinweis für die Redaktionen:
Für heute sind ab 11 Uhr in allen Klassen zwei Wettfahrten geplant, bei den 29ern drei. Der letzte Start ist um 14 Uhr möglich. Die Seebahnen starten um 12.30, letzte Startmöglichkeit 14.30.

Kommentieren
*Pflichtfelder. Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht