Kieler Woche

Hunger baut Kieler-Woche-Rekord aus – IDM-Titel vergeben

In einigen Klassen war der Sieg um die Kieler bereits vor dem letzten Rennen entschieden

Noch vor dem Abschluss der Wettfahrten sind die großen Entscheidungen in der ersten Hälfte der Kieler Woche gefallen. Ein zweiter Platz im vorletzten Rennen reichte den Dominatoren der 505er-Klasse, um ihren Sieg unter Dach und Fach zu bringen. Wolfgang Hunger/Holger Jess holten sich den überlegen den Titel bei den „Fiven“. Für Wolfgang Hunger ist es nach Serienerfolgen im 470er und 505er vor Kiel ein weiterer Eintrag ins Historienbuch der Kieler Woche. Der Strander Arzt baute seinen Kieler-Woche-Rekord auf nunmehr 23 Erfolge aus.

Frühzeitig sind auch die Würfel im Titelkampf der deutschen Seesegler gefallen. Im achten von neun Rennen landete die „Sportsfreund“ um Skipper Gordon Nickel (Stade) einen weiteren Sieg in der Klasse ORC I+II. Damit war die Crew, die ihr Boot erst in der vergangenen Woche zu Wasser gelassen und nur wenig trainiert hatte, nicht mehr zu schlagen. Die Europameister des vergangenen Jahres feiern nun auch den Deutschen Meistertitel, den sie 2019 der „Intermezzo“ von Jens Kuphal hatten überlassen müssen. Kuphal sicherte sich nach Gold im vergangenen Jahr diesmal Silber.

Der Europameister von 2019 ist jetzt auch Deutscher Meister von 2020: „Sportsfreund“ (Gordon Nickel). Foto: www.segel-bilder.de

Erfolgreich lief die Titelverteidigung für die „Immac Fram“ in der Klasse ORC III+IV. Nach sechs Siegen in acht Rennen gab es schon vor der finalen Wettfahrt keinen Zweifel mehr am Erfolg der Crew um Kai Mares (Dänischenhagen). Auch die weiteren Podiumsplätze waren vergeben, bevor Wettfahrtleiter Eckart Reinke die Flotte ein letztes Mal auf Kurs schickte. Knut Freudenberg mit der „Halbtrocken“ (Flensburg) gewann den Vizetitel, und der dritte Rang ging nach Dänemark an die „Stony VIII“ von Stehen Toftebjerg.

Kommentieren
*Pflichtfelder. Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht