Titelhamster an der Vorschot: Holger Jess Weltmeister

Lutz Stengel/Holger Jess gewinnen den WM-Titel im 505er in Polen.

Er hat im 505er an der Vorschot mit Wolfgang Hunger WM-Titel und Kieler Woche-Siege eingefahren, mit Meike Schomäker Deutsche und Europameisterschafts-Titel gesammelt, in diesem Jahr die Kieler Woche an der Schot von Michael Quirk (Australien) gewonnen und sich nun gemeinsam mit Lutz Stengel den WM-Titel in Gdynia/Polen als weitere Trophäe gesichert: Holger Jess.

Der Eckernförder Bootshändler versteht nicht nur sein Geschäft, er weiß auch, wie man die „Five“ segelt. In einem hochkarätigem Feld sicherten sich Lutz Stengel/Holger Jess bereits vor den beiden abschließenden Wettfahrten am letzten Tag souverän den Titel, mit vier ersten und zwei zweiten Plätzen waren Rang fünf und acht die Streicher. Das bedeutete den vorzeitigen Sieg mit 16 Punkten. Damit verwiesen die Deutschen die Amerikaner Mike Holt/Rob Woelfel (29 Punkte) und die die Kieler-Woche-Sieger von 2014, Jan-Philipp Hofmann/Felix Björn Brockerhoff (Düsseldorf/39 Punkte), souverän auf die Platze. „Läuft“, so der knappe Kommentar des ansonsten weniger wortkargen 505er-Spezialisten.

Anzeige

Insgesamt starteten in Polen 127 Fiven aus zwölf Nationen. Mit Titelverteidiger Mike Holt (USA), der bereits dreimal den Titel holen konnte, dem 505er-Klassenboß und Jess-Steuermann in Kiel, Michael Quirk, dem zweifachen Weltmeister Jan Saugmann (Dänemark) und dem Briten Jan Pinnell (Weltmeister 2008) war die Konkurrenz  groß. Doch die Geschwindigkeit des Eckernförder Boots war beeindruckend.

Bereits in Kiel trumpfte Jess mit einem neuen 505er groß auf und sicherte sich seinen zehnten Kieler-Woche-Titel seit 1994. Dem ersten Kieler-Woche-Erfolg im 505er mit Tim Böger folgten von 1997 bis 2007 sieben Titel mit Wolfgang Hunger und 2015 einer mit Meike Schomäker. Der Sieg mit Quirk war der zehnte mit dem vierten Steuermann. „Wir haben das schnellste Boot im Feld. An der ersten Tonne waren wir dreimal Erster“, so Jess bereits in Kiel. In der Woche vor der Kieler Woche hatte Jess die Kieler-Woche-Jolle zu Wasser gelassen und zwei Stunden mit Steuermann Quirk trainiert. Danach lief der 505er aus der Jess-Optimierung auf Höchstgeschwindigkeit. Konservativ starten und schnell segeln, so einfach kann das Erfolgsrezept lauten, wenn die Bootsgeschwindigkeit stimmt. Der weitere WM-Titel (bereits drei sammelte Jess an Bord von Wolfgang Hunger ein) dürfte dem Geschäft auch nicht schaden.

Kommentieren
*Pflichtfelder. Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht