59 Drachen-Crews segeln um den Deutschen Meistertitel auf der Alster

Die erste von vier Alster-Regatten, die der Norddeutsche Regatta Verein anlässlich seines 150-jährigen Jubiläums ausrichtet, steht in den Startlöchern.

Die Internationale Deutsche Meisterschaft (IDM) der Drachen findet vom 01. bis zum 05. August 2018 auf dem Heimatrevier des großen deutschen Segelvereins mitten in der Hansestadt Hamburg statt.  Neben Seglern aus dem gesamten Bundesgebiet haben auch Teams aus der Schweiz für die Regatta gemeldet.

Der ehemals olympische Drachen, eine Kielbootklasse mit klassischen Linien, gilt für viele als Königsklasse des Segelns. Den ehrenvollen Titel haben die neun Meter langen Schiffe nicht nur, weil sie extrem aufmerksam gesegelt werden müssen und über zahlreiche Trimmmöglichkeiten verfügen, sondern auch, weil in der Vergangenheit zahlreiche Könige wie Olympiasieger König Konstantin II. von Griechenland, Juan Carlos von Spanien und der dänische Kronprinz Frederik auf Schiffen dieses Typs um Medaillen kämpften. Gesegelt werden die Schiffe zu dritt oder zu viert, wobei das Gesamtgewicht der Crew 285 kg nicht übersteigen darf.

Anzeige

Für die Meisterschaft auf der Alster haben unter anderem Olympiamedaillen-Gewinner Ulli Libor, der mit Bundestrainer Bernd Zirkelbach an den Start geht,  Segel-Bundesliga-Steuermann und amtierender Meister in der Klasse 2.4mR Carsten Kemmling und die Brüder Sönke und Arnt Bruhns gemeldet, die erst vergangene Woche erfolgreich den Atlantik im Rahmen der Atlantic Anniversary Regatta überquerten. Ebenfalls an den Start geht NRV-Präsident Andreas Christiansen: „Dass uns ein hochkarätiges großes Feld anlässlich unseres 150. Geburtstages die Ehre einer Meisterschaft auf der Alster gibt, ist für uns eine große Freude. Es drückt aus, welche Rolle der NRV in der internationalen Drachen-Segelei spielt. Sicher ist, dass die Wettsegelbedingungen auf der Alster für ein so großes Feld eine besondere Herausforderung darstellen.“ so Christiansen.

Als eine der Topfavoritinnen zählt die Deutsche Meisterin von 2016 Nicola Friesen, die mit  Vincent Hoesch und Frithjof Kleen segelt. Aufgrund des starken Windes wurde der Meistertitel 2017 bei der IDM auf dem Ammersee nicht vergeben werden, weil nur drei der mindestens vier vorgeschriebenen Wettfahrten gesegelt werden konnten. Aktuell geht NRV Wettfahrtleiter Klaus Lahme davon aus, dass die durchschnittlichen drei Windstärken aus Nordwest zwar keine idealen Regattabedingungen auf der Alster darstellen, aber eine gute Basis für spannende Wettfahrten bieten.

Das Startsignal zur ersten Wettfahrt wird voraussichtlich am Donnerstag, den 02. August, um 10 Uhr ertönen. Es folgen drei Tage spannender Segelsport. Am Sonntagnachmittag segeln dann die zehn besten Crews im finalen Rennen den Meister 2018 unter sich aus.

 

 

Die gesamte Meldeliste kann man unter folgendem Link einsehen: https://www.manage2sail.com/de-DE/event/IDM18Drachen#!/entries?classId=3df38df1-de96-45e6-b505-c9bf350f0f10

 

Kommentieren
*Pflichtfelder. Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht