„Alex II“ nimmt Kurs auf neue Ziele

Mit einer Mischung aus bekannten und neuen Zielen präsentiert sich der Törnplan von Deutschlands größtem zivilen Segelschiff „Alexander von Humboldt II“ für die Saison 2018/19. „Unsere Trainees, aber auch die ehrenamtliche Stammbesatzung der ‚Alex-2‘ haben uns zahlreiche Anregungen aufgeschrieben, und die haben wir weitestmöglich berücksichtigt“, erklärte Vorstandssprecher Jürgen Hinrichs von der Deutschen Stiftung Sail Training...

Mit einer Mischung aus bekannten und neuen Zielen präsentiert sich der Törnplan von Deutschlands größtem zivilen Segelschiff „Alexander von Humboldt II“ für die Saison 2018/19. „Unsere Trainees, aber auch die ehrenamtliche Stammbesatzung der ‚Alex-2‘ haben uns zahlreiche Anregungen aufgeschrieben, und die haben wir weitestmöglich berücksichtigt“, erklärte Vorstandssprecher Jürgen Hinrichs von der Deutschen Stiftung Sail Training (DSST), die den Dreimaster betreibt, zu der Planung. Zu den Revierwünschen zählen die nördliche Ostsee mit den russischen Häfen St. Petersburg und Kaliningrad sowie Pori (Finnland), aber auch das griechische Lavrion. „Auf dem Weg dorthin wollen wir durch den Kanal von Korinth fahren“, freut sich Hinrichs auf eine spektakuläre Passage. Der über sechs Kilometer lange Kanal ist nur 24 Meter breit, schneidet sich aber bis zu 80 Meter tief in die Felsen.

Neben dem Neuen findet sich auch Altbewährtes im Törnplan, beispielsweise das Winterrevier der Kanarischen Inseln oder der Hamburger Hafengeburtstag im Mai. „Mit vielen Tagestörns von deutschen Häfen aus reagieren wir auf entsprechende Nachfrage“, erläutert Jürgen Hinrichs: „Schon so mancher Tagesgast kam später als Mitsegler für eine längere Reise wieder an Bord. Somit sind die mehrstündigen Ausfahrten ein tolles Mittel, um für unseren Stiftungszweck zu werben: die gründliche Vermittlung traditioneller Seemannschaft.“

Anzeige

Zum Altbewährten zählen auch die von Sail Training International (STI) organisierten Tall Ships Races. Natürlich ändern sich die angelaufenen Häfen jedes Jahr – 2019 sind es Aalborg (Dänemark), Fredrikstad und Bergen (beide Norwegen). Als weitere Highlights im neuen Törnplan hat DSST-Vorstand Hinrichs die Hafenstädte Dublin, Liverpool und Bilbao ausgemacht: „Jedes dieser Ziele wäre für sich schon eine Reise wert – warum also nicht vor oder nach dem Segeltörn ein paar Tage dranhängen?“

Die „Alexander von Humboldt II“ ist seit 2011 im Sail-Training-Einsatz und hat seitdem über 143.000 Seemeilen (rund 265.000 Kilometer) zurückgelegt. Die gemeinnützige Deutsche Stiftung Sail Training verfolgt das Ziel, allen die Kenntnisse und Werte traditioneller Seemannschaft auf hoher See nahe zu bringen. Ein besonderer Fokus liegt dabei auf der Jugendarbeit. Wer als Trainee an Bord kommt, wird Teil der Besatzung und lernt den Schiffsbetrieb kennen: Die ehrenamtliche Stammcrew weist alle Neulinge ins Segelsetzen, Ruder- und Ausguckgehen ein. Wer möchte, darf einen Ausflug in die Takelage unternehmen und sich das Schiff von oben anschauen. Mitsegeln können auf der „Alexander von Humboldt II“ alle Interessierten ab 14 Jahren. Vorkenntnisse sind nicht erforderlich. Informationen zu den Reisen des Dreimasters unter grünen Segeln und zu Mitsegel-Möglichkeiten gibt es unter www.alex-2.de.

Kommentieren
*Pflichtfelder. Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht