Bavaria zieht Resümee

Zum Jahresende zieht die neue Geschäftsleitung in Giebelstadt Fazit: Alle geplanten Meilensteine der Restrukturierung seien innerhalb eines Jahres erreicht worden. Und auch fürs kommende Jahr sehe es bereits gut aus. Mit Jens Abromeit als neuem COO wird die Geschäftsleitung von BAVARIA YACHTS außerdem noch einmal verstärkt

Mit vollen Auftragsbüchern sei BAVARIA YACHTS im Herbst in die neue Produktionssaison gestartet. „Die Messen im Herbst in Holland, England, Frankreich, Italien, Norwegen und Deutschland sind sehr gut für uns gestartet“, berichtet Michael Müller, seit Februar 2019 CEO von BAVARIA YACHTS. „Durch unser neues Arbeitszeitmodell, bei dem wir in unserer Hochsaison im Winter mehr Boote produzieren können und im Sommer angefallene Überstunden abbauen, konnten wir die Produktion optimieren und Lieferzeiten verkürzen. Weiterhin greifen jetzt unsere Maßnahmen zur Restrukturierung der Werft. Im Ergebnis haben wir die Kosten besser im Griff und können schneller neue Boote liefern.“

Für das neue Geschäftsjahr wurde außerdem die bestehende Produktpalette überarbeitet. Die Segelyachten der CRUISER Line starten mit einem neuen Design in die neue Saison und die Motorboote der S-Line locken mit einem STYLE-Paket und einem Preisvorteil von 20 Prozent auf die im Paket enthaltenen Optionen. Für Januar 2020 sind zwei Weltpremieren geplant: Eine neue Segelyacht der C-Line und ein neues Motorboot befinden sich bereits im Prototypenbau. 

Auch personell gibt es eine Neuerung: Diplom-Ingenieur Jens Abromeit wird in Zukunft Michael Müller (CEO) und Dr. Ralph Kudla (CRO/CFO) als Geschäftsführer unterstützen. „Jens Abromeit hat großes Knowhow in der Serienfertigung. Wir freuen uns sehr ihn an Bord zu haben“, erklärt Michael Müller. 

Kommentieren
*Pflichtfelder. Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht