Boatsharing: Sailsquare kommt nach Deutschland

Basierend auf dem Konzept der Sharing Economy bringt das Start-up „Sailsquare" Skipper und Reisende zusammen

Innovative Urlaubsabenteuer, basierend auf dem Prinzip von Sharing Economy – so lautet das Konzept des internationalen Start-ups mit Sitz in Paris (Station F) und Mailand. Auf www.sailsquare.com können lokale Skipper und Bootsbesitzer Segelurlaube rund um den Globus anbieten und Mitsegler für ihre Segeltörns finden. Antonia Gsinn, Country Manager für Deutschland, erklärt: „Sailsquare ist kein Bootsverleih. Wir bieten einzigartige Erlebnisse, indem wir Menschen zusammenbringen, die unvergessliche Abenteuer sowie eine gemeinsame Leidenschaft teilen.” Die angebotenen Törns seien vielfältig: Sailsquare habe sowohl Luxustörns in der Karibik und Yoga-Segelurlaube auf Bali als auch Atlantiküberquerungen und Skippertrainings im Programm. Es gebe Reisen für Anfänger, für Fortgeschrittene und jedes Budget.

Entstanden ist die Plattform nach eigenen Angaben aus dem Wunsch heraus, Segeln für jedermann zugänglich zu machen. Seit der Gründung im Jahr 2013 waren dem Start-up zufolge bereits mehr als 25.000 Reisende über Sailsquare auf dem Wasser unterwegs. Etwa 2.000 professionelle Skipper sind derzeit auf der Plattform registriert. Im Zuge seiner Internationalisierung launcht Sailsquare jetzt unter anderem auch in Deutschland.

1 Comment

  1. Juuungs, wo sind die Rettungswesten …???!

Einen Kommentar für Saily verfassen
Kommentar abbrechen
*Pflichtfelder. Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht