Erster Start bei der Atlantic Rally for Cruisers

Am Sonntag, den 11. November 2018, fiel auf Gran Canaria der Startschuss für die 33. Atlantic Rally for Cruisers (ARC). Die Teilnehmer der ARC+ traten ihre Reise in die Karibik an

Die ARC+ wurde 2013 als zweite Routen-Option der ARC eingeführt, um noch mehr Seglern die Atlantiküberquerung mit dem World Cruising Club zu ermöglichen. Zwischenziel der kleineren Flotte, die am Wochenende in Las Palmas de Gran Canaria aufbrach, ist zunächst das 850 Seemeilen entfernte Mindelo auf den Kapverden, wo die Crews drei bis fünf Tage Aufenthalt haben, bevor sie am 21. November nach Saint Lucia weitersegeln.

Start der ARC+ in Las Palmas, Multihulls
Start der ARC+ 2018 in Las Palmas: Offbeat, Passat II und LaDiala (Bild: WCC / Clare Pengelly)

Sanfte Brisen aus Nordosten halfen am Sonntag dabei, die Boote aufs Meer hinaus zu bringen. Das Feld der Multihulls, bestehend aus 16 Katamaranen und einem Trimaran, machte den Anfang, angeführt von der britischen Offbeat, der Passat II aus Deutschland und der LaDiala aus der Schweiz. Im Feld der 55 Einrumpfyachten überquerte Thilde aus Norwegen als erstes Boot die Startlinie. Bereits Mitte der Woche werden die ersten Crews der ARC+ auf den Kapverden erwartet.

Auf Gran Canaria geht es am Donnerstag mit dem Aufbruch der zweiten Flotte weiter. Die ARC+ St. Vincent findet dieses Jahr zum ersten Mal statt und führt von Las Palmas über die Kapverden bis nach St. Vincent and the Grenadines. Der Start der traditionellen ARC-Flotte, die direkt von Las Palmas nach Rodney Bay, Saint Lucia, segelt, ist für den 25. November geplant.

Auf der Webseite des World Cruising Clubs können alle ARC-Boote von zuhause aus verfolgt werden. Der “Fleet Viewer” zeigt unter anderem Position, Kurs und Geschwindigkeit an.

Kommentieren
*Pflichtfelder. Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht