Hamburg Boat Show mit 60 Meter Bootssteg

Neue Wassersportmesse vom 17. bis 21. Oktober 2018 auf dem Messegelände in Hamburg

Ein 60 Meter langer Steg in der Halle 6 mit 20 Yachten, über 300 Aussteller, die zum Mitmachen einladende „Stehende Welle“ und  ein pralles Rahmenprogramm („Refit for you“, Charter- & Törnberatung, eine SUP Team Challenge und ein Familily Bootsbau) sind die Eckpfeiler der 1. Hamburg Boat Show. „Wassersport ist pure Lebensfreude“, sagt Torsten Conradi. Der Präsident des Deutschen Boots- und Schiffbauerverbandes (DBSV) ist überzeugt, dass die Premiere der Hamburg Boat Show, die von 17. bis 21. Oktober stattfindet, genau dies vermitteln wird. „Wir haben im Wassersportrevier der Nord- und Ostsee ein unglaubliches Besucherpotential für das Thema Wassersport“, erklärte Conradi im Rahmen eines Pressegesprächs auf der Interboot in Friedrichshafen. „Die neue Bootsmesse wird ein Treffpunkt für die Wassersport-Community. Vom Anfänger bis zum Profi – alle finden ein umfassendes Angebot“, erklärte Präsident Conradi. Der DBSV ist gleichzeitig auch Veranstalter des neuen Messeprojekts.

Moderator Andreas Kling (v.l.), Richard Gründl, Torsten Conradi, Dirk Kreidenweiß, Ralf Madert und Eckhard Kaller blicken mit Zuversicht auf die Premiere der Bootsmesse im Norden. Foto: Hell

Aus diesem Grund schmiedete der Verband „eine sehr starke Nord-Süd-Achse“ und holte die Messe Friedrichshafen für die Organisation ins Boot. Deren erfahrenes Messe-Team der Interboot packt nun in Hamburg mit an. „Die Branche wünscht eine Leistungsshow mit Umsätzen. In denkbar knapper Zeit haben wir jetzt in Hamburg die Parameter dafür geschaffen.“ Die neue Bootsmesse wird das verbindende „Wir-Gefühl“ der Wassersportler klar und deutlich vermitteln, betont Projektleiter Dirk Kreidenweiß. Insgesamt 300 Aussteller seien in drei Messehallen an fünf Tagen präsent. Ein Ergebnis, das sich für eine Erstveranstaltung sehen lassen kann.

Anzeige

Nach 18 Uhr soll sich die B2C-Messe dann auch zu einer B2B-Messe wandeln. So wird die Halle 6 am Samstag, den 20. Oktober, ab 18 Uhr die Aussteller und Gäste an ihre Stände einladen. Auch Besucher würden dann nicht aus den Hallen verscheucht, so Kreidenweiß. Auch der SVG Verlag wird ab 18 Uhr zu seinem traditionellen Andechs-Abend einladen.

Für Richard Gründl, Chef von Gründl Bootsimport aus Bönningstedt, ist die Messe im Norden eine „immens wichtige Plattform“, damit er seine Kunden aus den nördlichen Revieren ansprechen und bedienen kann. Er ist mit seinem Unternehmen auf der Interboot in Friedrichshafen vertreten und will bei der Premiere in Hamburg unbedingt dabei sein. „Eine Hamburger Messe ist für uns ein sehr wichtiges Vertriebsinstrument“, so Gründl, der bereits vom 4.-6. Oktober zu einer Vorab-Premierenschau in den Sandtorhafen in der Hamburger HafenCity einlädt.

Eckhard Kaller von North Sails setzte auf die Hamburger Messe. Die Segelmacher haben auf der Hamburg Boat Show insgesamt einen „starken Auftritt“, da fast alle namhaften Firmen vertreten sind: „Hamburg ist ein perfekter Standort und der Zeitpunkt im Oktober ist extrem gut“, sagte Eckhard Kaller. Mit den Bestellungen werden die Produktionsstätten im Winter ausgelastet, so Kaller weiter.

Mit großem Optimismus reist auch Ralf Madert von Surfers Paradise in den Norden. „Wir sind überzeugt davon, dass die neue Hamburg Boat Show ein Erfolg wird.“ Funsportarten wie Kite Surfen und Stand-up Paddling stehen derzeit vor allem bei den jüngeren Wassersportlern hoch im Kurs.

Und während Conradi zurückhaltend von 30.000 erwarteten Besucher spricht, fordert Madert 60.000. „Wir würden uns nicht dagegen wehren, müssen aber realistisch bleiben“, so Conradi, der natürlich nichts gegen 500 Aussteller und 60.000 Besucher in der Zukunft hat.

Die Hamburg Boat Show findet von Mittwoch, 17. bis Sonntag, 21. Oktober auf dem Messegelände in Hamburg statt. Die Veranstaltung hat täglich von 10 bis 18 Uhr geöffnet, am Freitag bis 20 Uhr. Die Tageskarte kostet 14 Euro, ermäßigt 12 Euro. Kinder von 6-16 Jahren zahlen 6 Euro. Die Familienkarte gibt es für 32 Euro. Teilweise parallel findet die Hamburg Motor Classics vom 19. bis 21. Oktober in den A-Hallen des Messegeländes statt. Besucher der Veranstaltungen erhalten bei der jeweils anderen eine Ermäßigung von 2,50 € auf den regulären Eintrittspreis.

Kommentieren
*Pflichtfelder. Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht