Heiko Kröger für sein Lebenswerk geehrt

Ein besonderer Preis für einen besonderen Segler: Der 2.4mR-Segler Heiko Kröger wurde mit dem Silbernen Kopfbrett ausgezeichnet.

Dem deutschen Segler Heiko Kröger wurde während der BOOT Düsseldorf das ‘Silberne Kopfbrett’ für seine herausragenden seglerischen Leistungen übergeben. Mit zehn Weltmeisterschaftstiteln und Paralympischen Gold- und Silbermedaillen zählt er zu den erfolgreichsten deutschen Seglern überhaupt.

Heiko Kröger wurde 1966 ohne linken Unterarm geboren und segelt in der Klasse der 2.4mR, die besonders für behinderte Segler geeignet ist. Es treten allerdings in Regatten auch nichtbehinderte gegen behinderte Segler an. Kröger setzt sich stark für Themen der Inklusion ein. Speziell die Wiederaufnahme des Segelsports in die Paralympischen Spiele liegt ihm am Herzen. Segeln hatte seinen Platz im Programm für 2020 verloren. Kröger startet für den Norddeutschen Regatta Verein (NRV).

Anzeige

Die Laudatio auf den Ausnahmesportler Heiko Kröger hielten der Sportdirektor des Deutschen Behindertensportverbands (DBS) Frank-Thomas Hartleb und Krögers alter Freund, Weggefährte und Sponsor Peter Frisch von der Frisch GmbH. Der Preis das Silberne Kopfbrett wird bei ausgewählten Gelegenheiten von der Segelmacherei Faber + Münker aus Kiel für  herausragende seglerische Leistungen verliehen. Gestaltet wurde der Preis von der Silberschmiede Robbe & Berking aus Flensburg.

Kommentieren
*Pflichtfelder. Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht