Ein Zeichen setzen: Horns of Hope

Heute Abend sollen alle Schiffe im Hamburgre Hafen gleichzeitig ihre Hörner ertönen lassen, um Solidarität mit den Seeleuten weltweit zu zeigen, die trotz Corona weiter an Bord von Seeschiffen Dienst tun.

Heute, am Freitag, 17.4.2020 um 18 Uhr sind alle Schiffe im Hamburger Hafen dazu aufgerufen, für 20 Sekunden ihre Typhone erklingen zu lassen, um sich damit der Kampagne “Horns for Hope” anzuschließen. Die ursprünglich Anfang April im Hafen von Abu Dhabi gestartete Aktion wird von der Hamburg Port Authority unterstützt und soll ein weit hörbares Zeichen der Anerkennung und Unterstützung für alle Seeleute weltweit in der Corona-Krise sein. Der Handelsverkehr auf See läuft trotz Corona weiter und viele Seeleute haben aufgrund von Ein- und Ausreisebeschränkungen Probleme von Bord und zu ihren Familien in den jeweiligen Heimatländern zu gelangen.

Auch der Verein der deutschen Hochsee-Segler, Trans-Ocean e.V. ruft dazu auf, “gleichzeitig auf den Knopf zu drücken oder ins Horn zu blasen, um sich solidarisch zu zeigen mit all jenen, die draußen auf den Meeren mit ihren Containerschiffen, Frachtern, Kreuzfahrtschiffen oder auch Segelyachten unterwegs sind oder ausgebremst wurden, denen es nicht möglich ist, in ihre Heimat zurückzukehren oder ihren Kurs fortzusetzen. In diesem Sinne wollen wir alle am Freitag, den 17. April, um 18:00 Uhr, jeweils Ortszeit, für 20 Sekunden für „Horns of Hope“ die Schiffshörner ertönen zu lassen!”

Kommentieren
*Pflichtfelder. Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht