Interview: Digitaler Reiseführer für Kroatien – mySea

Die Plattform mySea bietet Revierinformationen über Kroatien und seit Kurzem auch eine Buchungsplattform für ACI-Marinas. Wir sprachen mit Geschäftsführer Axel Düllberg über das Konzept

Herr Düllberg, mit mySea haben Sie einen digitalen Revierführer für Kro­atien etabliert. Aber über die App lassen sich seit Kurzem auch Liegeplätze in den ACI-Marinas buchen. Was sind die Vorteile der Online-Buchung?
Jeder kennt die berühmte Hafenrallye. Schon am frühen Nachmittag fahren viele in die Marina, um noch einen Liegeplatz zu ergattern. Wer vorher online reserviert, hat das Problem nicht. Er kann den Segeltag genießen und sich darauf verlassen, dass er am Abend einen Liegeplatz bekommt. Wir garantieren zudem einen günstigen Preis, da Marinas online kurzfristig auf Schwankungen reagieren können.
Bei der Online-Buchung ist auch sichergestellt, dass es keine (sprachlichen) Missverständnisse gibt. Der ganze Prozess ist transparent und von allen Beteiligten nachvollziehbar.

Wann sollte ich den Liegeplatz buchen? Gleich morgens oder reicht es auch, eine halbe Stunde vorher zu buchen?
Am besten am Vorabend oder früher. Viele Liegeplätze in Marinas, Bojenfeldern oder auch an (Restaurant-)Stegen sind zwar noch bis 14.00 Uhr (oder sogar noch später) für denselben Tag buchbar, jedoch sind die Plätze dann schon meist von anderen gebucht. Es gibt jedoch auch Angebote, die nur am Vortag oder früher buchbar sind. Viele Liegeplatzbetreiber bieten kostenlose Stornierungen, wenn man spätestens zwei Tage vorher storniert. Wer am Vortag bucht, kennt jedoch schon seinen Törnplan und das Wetter.

Wie wird der Liegeplatz abgerechnet? Welche Formalitäten müssen im Hafenbüro noch abgewickelt werden?

Der Liegeplatz wird gleich über die Kreditkarte bezahlt.
In einigen Fällen wird die Kreditkarte aber auch nur als Zahlungssicherheit für den Fall des Nichterscheinens benötigt. Dann wird vor Ort bezahlt. Die Bezahl­­­­­­me­thode wird vor jeder Buchung in der App aufgeführt.
Wir haben zusammen mit einigen Marinas den sogenannten Online-Check-In eingeführt. Das geht vor allem mit Charteryachten, denn viele Charterfirmen haben ihre Bootsdokumente in unserer App hinterlegt. Diese werden dann automatisch an den Liegeplatzbetreiber geschickt. So verringert sich der administrative Aufwand vor Ort auf ein Minimum

Anzeige

Welche Vorteile bietet mySea zusätzlich für Kroatien?
Wir sind nicht nur ein Portal für Liegeplatzbuchungen, sondern auch ein sehr umfangreicher Revierführer mit Informationen zu allen Buchten, Häfen, Marinas und vielem mehr. Neben den sorgfältig recherchierten Informationen gibt es viele Bilder, Bewertungen und Kommentare von anderen Seglern. Alles zusammen genommen kann man sagen, dass mySea ein praktischer Törnbegleiter ist.

In diesem Jahr sind die Kosten für den Nationalpark der Kornaten drastisch gestiegen. Wird es in Zukunft noch teurer werden?
Der kroatische Staat hat die Segler schon lange als Einkommensquelle entdeckt. Wer sein Ticket für die Kornaten erst vor Ort kauft, bezahlt für eine Yacht in der Größe 36 bis 58 Fuß 720 Kuna. Das sind immerhin knapp 100 Euro! Es ist deshalb auf jeden Fall ratsam, sein Ticket vorher zu kaufen, zum Beispiel in einer Marina. Dann reduziert sich der Preis auf 430 Kuna (knapp 60 Euro). Wer mehrere Tage bleiben möchte, kann auch ein Drei- oder Fünf-Tagesticket mit entsprechenden Rabatten kaufen.

Haben Sie noch Tipps für einen sorgenfreien Urlaub in den Kornaten?

Bisher ist es so, dass die Parkverwaltung die Gebühren für den Nationalpark nicht erhebt, wenn man am Steg einer Konoba liegt. Es ist ein ungeschriebenes Gesetz, dass in einem solchen Fall keine Gebühr kassiert wird. Die Parkverwaltung hat jedoch angekündigt, das bereits in dieser Saison ändern zu wollen. Allerdings wehren sich die Konobabesitzer heftig dagegen, weshalb Insider nicht davon ausgehen, dass sich an dieser Regelung in absehbarer Zeit etwas ändern wird. Das gilt jedoch nur für Stege, nicht für Bojen.
Übrigens liegt die ACI-Marina Piskera auch in den Kornaten. Die Liegeplatzgebühren enthalten bereits das Ticket für die Kornaten. Ein Liegeplatz für eine 36 Fuß-Yacht kostet selbst in der Hochsaison lediglich 70 Euro. Es kann sich also lohnen, in diese Marina zu gehen.

 

mySea

mySea ist ein Online-Revierführer mit dem Schwerpunkt Kroatien. Neben hilfreichen Informationen zu Häfen, Ankerplätzen oder Bojenfeldern gibt mySea auch Informationen über Restaurants, Einkaufsmöglichkeiten, Segelmacher, Mechaniker oder auch den Kontakt zum nächsten Arzt oder Taxifahrer. Über die kostenlose App können außerdem Liegeplätze reserviert und gebucht werden. www.my-sea.com

 

Mehr über Kroatien in Ausgabe 7/2017

Kommentieren
*Pflichtfelder. Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht