Messe-Überblick: Hamburg Boat Show 2018

Nach dem Aus der hanseboot findet doch wieder eine Bootsmesse in der Hansestadt statt. Uns finden Sie in Halle B6 Stand 511. Und das erwartet Sie sonst noch auf der neuen Bootsmesse im Norden

Ohne Theorie keine Praxis: Der Hamburg Boat Show Campus bietet zahlreiche Workshops und Seminare für Wassersportprofis von Wassersportprofis, in denen Experten wie Peter G. Boot, ehemaliges Mitglied der Royal Marine, ihr Wissen weitergeben und Segler sowie Motorbootfahrer ihre Kenntnisse vertiefen können, um Sicherheit und Routine auf dem Wasser zu erlangen.

Die Vorträge behandeln unter anderem Themen wie Radar und Plotter und bieten die Möglichkeit, das Gelernte interaktiv anzuwenden und Erfahrungen auszutauschen. Im UKW-Funkauffrischungsseminar üben die Teilnehmer beispielsweise mithilfe von original UKW-Funkgeräten typische Szenarien aus der Praxis, um auf See nicht ins kalte Wasser geworfen zu werden (Programm und Anmeldung unter: www.hamburg-boat-show.de).

Fachvorträge zu den verschiedensten Themen sorgen für ein volles Infotainment-Programm zur Hamburg Boat Show (Bild: Hamburg Boat Show)

Fernweh bei der Charter- & Törnberatung

Wer für seinen nächsten Segel- oder Motorboottörn noch Inspiration oder Unterstützung bei der individuellen Planung benötigt, sollte einen Abstecher zur Charter- und Törnberatung machen. In kostenfreien und unabhängigen Gesprächen stehen die Wassersportexperten Michael Amme und Jürgen Straßburger mit ihren jahrelangen Erfahrungen Rede und Antwort. Ob Balearen, Griechenland, Côte d‘Azur, Türkei oder Kapverdische Inseln – zu beinahe jedem Revier haben die Fachmänner Hintergrundwissen und nützliche Tipps parat (Reservierungen unter: www.hamburg-boat-show.de).

Bootsbau zum Mitmachen

Wer auf der Messe nicht gleich ein Boot kaufen kann, baut es einfach selbst. Beim Family Boat Building wird fünf Tage lang von drei Familien gehämmert, geschliffen und zusammengesetzt. Ein Elternteil und ein Kind fertigen unter sachkundiger Anleitung ein Holz-Dinghy. Planken, Spanten, Stringer und Bodenwrangen werden vorgefertigt, und für den Bau werden in der Halle B5 drei kleine Hellinge aufgestellt. Die Besucher können den Fortschritt während des Messeverlaufs beobachten, bevor am letzten Messetag die drei Boote für ihre Jungfernfahrt zum ersten Mal zu Wasser gelassen werden.

Treffen der Wassersport-Community

In der Lounge Dock 6 in der gleichnamigen Halle B6 ist der Treffpunkt für alle organisierten und aktiven Wassersportler. Die Club Area für die Mitglieder des Deutschen Segel Verbandes (DSV) der Klassenvereinigungen und des Deutschen Motor Yacht Verbandes (DMYV) bietet Platz in entspannter Atmosphäre, um über die aktuellen Themen der Branche zu fachsimpeln, zu schnacken oder einfach ein bisschen Seemannsgarn zu spinnen. Im Dock 6 treffen sich Gleichgesinnte, sie tauschen sich aus und das ein oder andere Bierchen geht aufs Haus.

Das Meer in der Wohnung

Mit dem Bereich „Maritime Kunst“ hält das Meer Einzug in die eigenen vier Wände. In Form von stimmungsvollen Gemälden und Fotografien bis hin zu rustikalen Skulpturen aus alten Schiffsplanken wird das blaue Element deko-tauglich gemacht. Ob Öl oder Acryl, Holz oder Stein, klein oder groß – in der Ausstellung mit Werken aller Größen und Formen wird jeder Kunstliebhaber und Wasserfreund fündig.

(Bild: Hamburg Boat Show)

Öffnungszeiten, Preise und Veranstalter

Die Hamburg Boat Show startet am Mittwoch, 17. Oktober, und endet am Sonntag, 21. Oktober. Die Veranstaltung hat täglich von 10.00 bis 18.00 Uhr geöffnet, am Freitag bis 20.00 Uhr. Die Tageskarte kostet 14 Euro, ermäßigt 12 Euro. Kinder von 6 bis 16 Jahren zahlen 6 Euro. Die Familienkarte gibt es für 32 Euro.

Teilweise parallel findet die Hamburg Motor Classics vom 19. bis 21. Oktober in den A-Hallen des Messegeländes statt. Besucher der Veranstaltungen erhalten bei der jeweils anderen eine Ermäßigung von 2,50 Euro auf den regulären Eintrittspreis.

Die Hamburg Boat Show wird vom Branchenverband, dem Deutschen Boots- und Schiffbauerverband (DBSV), veranstaltet. Die Wassersportmesse wird ermöglicht durch den DBSV, die Messe Friedrichshafen und die Hamburg Messe und Congress GmbH. Infos unter: www.hamburg-boat-show.de

Kommentieren
*Pflichtfelder. Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht