Travemünder Woche

Nachwuchscrew führt in der Traditionsklasse Trias

Nass war es am ersten Regattatag der Travemünder Woche für die Segler der seegehenden Yachten und der Trias. Der Himmel schüttete sich kräftig aus, und die flaue Brise konnte kaum für Trocknung sorgen.

Die Trias segelten zwei Wettfahrten und sehen mit der Crew um Ben Uerlichs (Rursee) vorerst eine Nachwuchsmannschaft an der Spitze.
Vor 50 Jahren präsentierte sich die Dreimann-Kielboot-Klasse zum ersten Mal vor Travemünde. Damals sollte sich die Trias noch als olympische Disziplin empfehlen. Mit den olympischen Ehren hat es nicht geklappt, aber dem Revier an der Trave sind die Segler treu geblieben. Zum goldenen Travemünde-Jubiläum brachten die Trias, die sonst selten auf der Ostsee segeln, zehn Boote an den Start. Die erfahrenen Travemünde-Crews mussten sich zunächst aber dem Nachwuchs beugen. Ben Uerlichs/Nils Dauber/Markus Ludwigs vom Rursee segelten mit den Platzierungen 1 und 2 im Zwischenklassement auf den ersten Rang. Dabei ließ Ben Uerlichs auch seinen Vater Roderich hinter sich, der mit seiner Crew vorerst auf Platz sechs liegt. „Wir haben die Travemünder Woche schon zig-mal gewonnen. Jetzt ist mal die Jugend dran. Das ist okay“, sagte Vater Uerlichs. Allerdings schob er das eigene Abschneiden auch ein wenig auf den Wind: „Wir mögen es lieber, wenn es kräftig weht. Vielleicht bekommen wir ja noch unsere Chance.“ Ben Uerlichs ist allerdings auch schon sehr erfahren, war ehemals top im Piraten.
Am Abend zeigten sich die Trias auch noch dem Publikum an der Trave – bei den SAP Trave Races. Selbst bei schwachen Winden mit zwischenzeitlich nur einem Knoten konnten sich die Trias in voller Pracht mit Spinnaker präsentieren. Als Sieger dieses Rennens ging der Travemünder-Woche-Vorjahressieger Mathias Strang (Rursee) hervor. Er durfte mit seiner Crew eine Flasche Champus entgegennehmen.

Kommentieren
*Pflichtfelder. Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht