Paul Kohlhoff ist zurück auf dem Kat

Der Überflieger der deutschen Katamaran-Szene, der Kieler Paul Kohlhoff, ist nach schwerer Gehirn-Operation im Dezember zurück im Leistungssport. Der 23-Jährige hat sich in den vergangenen Jahren mit zwei fünften Plätzen bei Weltmeisterschaften (2015 und 2017) in die absolute Weltelite auf dem olympischen Nacra17 gesegelt, doch im Dezember musste er urplötzlich um seine Segelsport-Karriere, sogar um...

Der Überflieger der deutschen Katamaran-Szene, der Kieler Paul Kohlhoff, ist nach schwerer Gehirn-Operation im Dezember zurück im Leistungssport. Der 23-Jährige hat sich in den vergangenen Jahren mit zwei fünften Plätzen bei Weltmeisterschaften (2015 und 2017) in die absolute Weltelite auf dem olympischen Nacra17 gesegelt, doch im Dezember musste er urplötzlich um seine Segelsport-Karriere, sogar um sein Leben bangen.

Die Schmerzen und Probleme kamen ohne jegliche Ankündigung. Im Trainingslager in Spanien litt Paul plötzlich unter starken Kopfschmerzen, dann kamen körperliche Ausfallerscheinungen dazu. Als sich die Situation nicht verbesserte, ließ sich der Kieler noch in Spanien durchchecken. Die erschreckende Diagnose: eine Blutung im Hirnstamm. So ungünstig gelegen, dass sich die Ärzte nicht an eine Operation herantrauten. Doch als es kurz darauf zu einer Nachblutung kam, gab es keine andere Möglichkeit als eine OP mehr. Allerdings wollte sich kein Arzt vor Ort an die komplizierte Operation heranwagen, und transportfähig war Paul Kohlhoff nicht. Doch die intensive Suche brachte Erfolg. In Palma konnte ein spanischer Chirurg ausfindig gemacht werden, der nicht nur entsprechende Erfahrung hatte, sondern auch bereit war, die Verantwortung zu übernehmen. Am 23. Dezember entfernte er erfolgreich den Blutschwamm.

Anzeige

„Es gab keine äußere Einwirkung als Grund für die Blutung, sondern es war ein rein genetisches Problem. Die OP ist aber sehr gut verlaufen, es wurde alles entfernt. Und das Risiko einer erneuten Blutung ist nun nicht größer als bei jedem anderen auch“, berichtet Kohlhoff. Doch die Genesung war noch ein weiter Weg. Bis Januar musste der Kieler im spanischen Krankenhaus bleiben, bevor er wieder nach Hause konnte. „Mitte, Ende Januar war ich erst wieder auf den Beinen.“ In Hamburg und Kiel schlossen sich sechs Wochen Reha an. Ende Februar zeigte sich dann, dass der Leistungssportler auf dem besten Weg war, wieder zu alter Form zu finden.

Allerdings musste er in den vergangenen Monaten intensiv an der Fitness arbeiten. Nicht nur, dass die Krankenhaus- und Reha-Zeit zum Verlust der körperlichen Fitness geführt hatte, die starken Medikamente hatten auch eine erhebliche Gewichtszunahme durch Wassereinlagerungen bewirkt. „Daran arbeite ich jetzt, die Medikamente sind abgesetzt. Der Kreislauf muss noch wieder mehr in Schwung gebracht werden, außerdem sehe ich einige Doppelbilder. Aber ich bin optimistisch, dass das alles bis zum Sommer weg ist“, kündigt Kohlhoff bereits an, dass er zur Kieler Woche wieder auf die Regattabahn zurückkehren will.

Im April machte Paul mit seiner Vorschoterin Alica Stuhlemmer einen ersten Schlag bei Leichtwind auf der Kieler Förde. Ende April ging es dann gemeinsam mit den Trainingspartner Johannes Polgar/Carolina Werner zum einwöchigen Trainingslager an den Gardasee. „Wir hatten einige gute Wasserstunden und haben uns schon wieder gut eingewöhnt. Das Foilen hat bereits wieder funktioniert. Das Gefühl verliert man offenbar nicht. Nach der Woche kann ich sagen, dass ich vor nichts mehr Angst habe. Natürlich werden Starkwind-Regatten in großen Feldern noch eine Herausforderung. Aber ich denke, es geht alles.“

Während Alica Stuhlemmer noch die Abitur-Prüfungen in den Trainings-Rhythmus einpassen muss, ist der Regatta-Plan der kommenden Woche bereits abgesteckt. Zur Kieler Woche will Paul Kohlhoff wieder „richtig Gas geben“. „Und das Ziel ist ganz klar die Nationenqualifikation bei der Weltmeisterschaft in Aarhus“, so Kohlhoff. Die Trainingskooperation mit Polgar/Werner laufe gut, und bis zu den Olympischen Spielen sind noch zweieinhalb Jahre Zeit. „Wir wollen ein Team zu den Spielen bringen und dort erfolgreich sein.“

Mit der Genesung rechtzeitig zu den Höhepunkten der Saison hat das Team Kohlhoff/Stuhlemmer auch seine aktuelle Website zur Präsentation des Teams freigeschaltet. Hier gibt es alle Infos zum Team, zu den Erfolgen, den Planungen und auch den Möglichkeiten, sich zu engagieren.

www.kohlhoffstuhlemmer.com, www.ks-sailing.com

 

Kommentieren
*Pflichtfelder. Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht