Arbeitsreiches Wochenende

Seenotretter im Dauereinsatz

Das letzte Juni-Wochende stellte sich als sehr arbeitsreich für die Seenotretter heraus. Sowohl in der Ostsee als auch auf der Nordsee mussten sie mehrfach ausrücken.

Das Sommerwetter zog auch am letzten Juniwochenende wieder zahlreiche Segler auf das Wasser. Doch für ein paar Segler endete das Wochenende beinahe in einer Katastrophe.

Am Sonntag sichtete ein Passant rote Raketen vor Rügen und alarmierte die Seenotretter, die sofort von der Station Glowe mit dem Rettungsboot Kurt Hoffmann ausliefen. Von Sassnitz brahc auch zeitgleich der Seenotrettungskreuzer Harro Koebke auf, um sich an der Suche zu beteiligen.
Ein Rettungshubschrauber von Northern Helicopters brach eine Übung auf der Nachbarinsel Greifswalder Oie ab und begann sofort das Seegebiet vor Rügen abzusuchen. Die Mannschaft entdeckte bei Juliusruh einen gekenterten Katamaran. Der Mannschaft war es gelungen, ihn wieder aufzurichten, doch eine Person hat es nicht mehr an Bord geschafft. Mithilfe der Seilwinde nahm der Helikopter den Segler auf und setzte ihn wohlbehalten am Strand  von Rügen ab.

Auf der Außenjade bei Hooksiel war die Besatzung der Bernhard Gruben am Sonntag gleich doppelt gefordert. Ein niederländischer Segelkutter meldete Maschinenausfall, konnte aber noch eigenständig unter Segeln manövrieren. Die Bernhard Gruben heilt sich daraufhin einsatzbereit, um dem Kutter beim EInlaufen in die Jade gegebenfalls zu unterstützen. Doch als sich der Kutter wieder bei den Seenotrettern meldete, kam alles ganz anders. Denn der Kutter fing den Notruf eines weiteren Segler auf, der ebenfalls Maschinenschaden hatte und hilflos auf den Nordergründen trieb. Da der Kutter dem Segler nicht helfen konnte, lief die Bernhard Gruben unverzüglich aus. Das Tochterboot Johann Fidi nahm daraufhin das neun Meter lange Segelboot in Schlepp, während sich der Seenotrettungskreuzer um den Niederländer kümmerte und ebenfalls eine Schleppverbindung herstellte. Die Seenotretter schleppten beide Schiffe in den hafen von Hooksiel.

 

Kommentieren
*Pflichtfelder. Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht