Starboot-Meisterschaft direkt vor der Kieler Uferpromenade

Auf der Innenförde und damit unweit des weithin sichtbaren Kieler Wohnhauses mit den olympischen Ringen von 1972 werden die Kurse ausgelegt. Fast 40 Boote aus sechs Nationen erwartet die SVK – darunter den zweimaligen Weltmeister Alexander Hagen aus Hamburg. Im Vorfeld der Kieler Woche wird Kiel damit wieder einmal Gastgeber einer international besetzten, hochklassigen Meisterschaft […]

Auf der Innenförde und damit unweit des weithin sichtbaren Kieler Wohnhauses mit den olympischen Ringen von 1972 werden die Kurse ausgelegt. Fast 40 Boote aus sechs Nationen erwartet die SVK – darunter den zweimaligen Weltmeister Alexander Hagen aus Hamburg.

Im Vorfeld der Kieler Woche wird Kiel damit wieder einmal Gastgeber einer international besetzten, hochklassigen Meisterschaft der Starboote. Und die Stare, die die raue Welle auf der Außenförde nicht so lieben, kommen in der Innenförde in den Genuss von Flachwasser. Gesegelt wird direkt an der Kiellinie vor der Seebar. Damit sind die Wettfahrten für Zuschauer von der Uferpromenade gut zu verfolgen.

Advertisement

Nach dem Verlust des Olympia-Status für das Starboot nach 2012 blieb die Klasse doch gern genutztes Regattaboot für internationale Topsegler. Und so werden zur Deutschen Meisterschaft hochklassige Wettbewerbe erwartet, zumal die Titelkämpfe vor Kiel als wichtige Vorbereitungsregatta und Standortbestimmung vor der Weltmeisterschaft Ende Juni in Troense (Dänemark) gelten – auch für Athleten aus den Nachbarländern.

Start zur ersten Wettfahrt ist am 8. Juni um 14 Uhr, danach täglich ab 11 Uhr. Jede Wettfahrt wird ca. 40 Minuten gesegelt. Weitere Infos: www.idmstar2017.de

Kommentieren
*Pflichtfelder. Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht

Das könnte Sie auch interessieren