Ultime Trimaran “Sodebo3”: Schnellste Yacht der Welt? – Mit Mittelcockpit

Thomas Coville hat in Vannes seinen neuen Trimaran "Sodebo 3" der Öffentlichkeit vorgestellt. Im sehenswerten Video spricht er über den dramatischen Weg dahin.

Thomas Coville hat in Vannes seinen neuen Trimaran “Sodebo 3” der Öffentlichkeit vorgestellt. Im sehenswerten Video spricht er über den dramatischen Weg dahin.

Schließlich scheiterte der Einhand-Skipper viermal bei dem Versuch, alleine als Schnellster die Welt zu umsegeln. 2016  klappte es beim fünften Mal mit dem damals schon 15 Jahre alten Sodebo-Trimaran. Er blieb acht Tage und zehn Stunden unter der Bestzeit.

Sodebo 3
Der neue 32 Meter Trimaran “Sodebo3” mit Mittelcockpit. © Sodebo

Und dennoch war es seine letzte Chance, denn die Konkurrenz segelte längst mit neueren und schnelleren Booten. Die Zeit der großen Foiler hatte begonnen. Und folgerichtig hielt der Rekord nur ein Jahr. Dann schnappte ihn sich Francois Gabart mit seinem Semi-Foiler “Macif”.

Coville hinkte der Entwicklung technisch immer hinterher. Aber das hat sich nun geändert. Während sich die Kollegen mit den neuen Trimaranen bei der Route du Rhum zerlegten – und auch er selber mit einem Schaden am Beam seiner alten Sodebo nicht nonstop durchkam – konnte er nun den neuesten Trimaran der 32-Meter-Klasse aus den Hallen der berühmten Multiplast-Werft im französischen Vannes ziehen lassen.

Die Live-Übertragung der Sodebo-Launch-Show in Vannes. Was für eine Begeisterung:

Die große Überraschung der Konstruktion: Das Cockpit ist sieben Meter weiter vorne platziert, als bei den beiden anderen Neubauten vom Gitana-Team und der inzwischen vollkommen zerstörten “Banque Populaire”. Damit wird der Gewicht-Schwerpunkt weiter nach vorne verlagert und das Foiling soll vereinfacht werden. Die Bauzeit wird von Sodebo mit zwei Jahren und 110.000 Arbeitsstunden beziffert. Es muss sich zeigen, ob dieser neue Monster-Trimaran besser auf die brutalen Bedingungen vorbereitet ist, die ihn erwarten.

Thomas Coville spricht im Interview mit Sandra Valeska Bruhns über seine Pläne

“Banque Populaire”, als es ihr noch gut ging. Das Cockpit ist weiter hinten platziert. © zedda

 

Route du Rhum
Die Giganten im Vergleich. Gitana vor Macif und Banque Pop kurz nach dem Route du Rhum Start. © Yvan Zedda RdR2018

 

Gitana
Gitana im Vergleich. Mit Vollgas raus aufs Meer. Luvschwert und Ruder werden hochgezogen. © Benoit Stichelbaut / Gitana SA

 

gitana 17. Ultim Trimaran, Sebastien Josse
Gitana 17 aus der Möwenperspektive. Die kleinen Bötchen daneben sind keine Minis, sondern IMOCA! © u.r./segelreporter

Kommentieren
*Pflichtfelder. Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht