Wahl zum Segler des Monats: Amateur-Segler schlägt die Profis

Die Wahl zum Segler des Monats November war eine überraschend klare Angelegenheit. Im Dreikampf eines Davids gegen zwei Goliaths setzte sich der David durch. Zur Wahl standen die beiden Transatlantik-Segler Boris Herrmann und Arnt Bruhns und das Bundesliga-Team des NRV. Am Ende setzte sich Bruhns mit einer deutlichen Mehrheit der Stimmen von über 70 Prozent durch.

Im November hatten der NRV Hamburg, der mit dem Gewinn des Ligapokals das Double aus Bundesliga und Pokal in diesem Jahr perfekt machte, sowie die beiden Teilnehmer der Route du Rhum, Boris Herrmann und Arnt Bruhns, für die segelsportlichen Glanzlichter in Deutschland gesorgt. Herrmann segelte im Feld des Imoca60-Feldes auf Platz fünf, Bruhns schaffte als es, sich als Amateur im professionellen Feld der Class40 zu etablieren. Mit seiner „Iskareen“ segelte er auf dem Transatlantik-Rennen von St. Malo/Frankreich nach Guadeloupe in der Karibik auf Platz 17 unter den 53 Startern seiner Klasse. Damit übertraf er seine eigenen Zielsetzungen deutlich und begeisterte die Segel-Fangemeinde in Deutschland.

Die Abstimmung und die Kommentare der User von sail24 waren eindeutig: „Arnt Bruhns, einfach ein extrem cooler Segler…“, hieß es unter anderem. „Arnt und seine RdR waren ein unglaublich erfolgreiches und mega cooles Projekt.“ Aus den Kommentaren auf Sail 24 sprach der höchste Respekt für die Leistung des Familienvaters. „Zweifelsohne kann man die Leistung des Amateurseglers Arnt Bruhns nicht hoch genug einstufen. Ausschließlich angetrieben von der Liebe zum Hochseesegeln, der sechsköpfigen Familie (plus Hund) und Freunden, in akribischer Vorbereitung. Solo, derart erfolgreich den stürmischen Atlantik zu bezwingen, sucht Seinesgleichen. Dies kann, ohne spezielle Unterstützung von Sponsoren oder ähnlichem, nur mit außerordentlicher Seemannschaft passieren, welche den Kern unseres Sports darstellt. Chapeau!“

Gegen diese Anerkennung hatten Boris Herrmann, der sich mit der Route du Rhum auf seine Solo-Weltumsegelung im Rahmen der nächsten Vendée Globe vorbereitet und der NRV Hamburg um den ehemaligen Olympiasegler Tobias Schadewaldt keine Chance.

Die Ergebnisse:

Arnt Bruhns: 71,07 Prozent

NRV Hamburg: 15,70 Prozent

Boris Herrmann: 13,23 Prozent

Kommentieren
*Pflichtfelder. Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht