Wahl zum Segler des Monats Dezember

Für die Aufstellung zum Segler des Jahres kamen die Erfolge der deutschen Segler in den schnellen Olympiaklassen zu spät. Doch mit Top-Platzierungen bei den Weltmeisterschaften in Auckland/Neuseeland brachten sich die deutschen Akteure im 49er, 49erFX und Nacra17 in eine gute Position für die Olympischen Spiele 2020 in Tokio/Japan. Eine WM-Medaille und das Lösen von zwei Nationentickets für die Spiele stehen somit bei der Wahl zum Segler des Monats Dezember 2019 auf der Wahlliste. Die Wahl ist offen bis zum 20. Januar.

Erik Heil/Thomas Plößel (WM-Silber 49er)

Mit einem überragenden Auftritt bei der WM in Auckland/Neuseeland haben sich Erik Heil/Thomas Plößel in der Weltspitze der Skiffs zurückgemeldet. Während die Konkurrenz das gesamte Jahr über intensiv im Training und bei Regatten gearbeitet hat, hatten sich die beiden Berliner bis zum Sommer um ihren beruf gekümmert. Das anschließende Training schein sich aber ausgezahlt zu haben. Denn zur WM segelte sie selbst im Wohnzimmer der Superstars Peter Burling/Blair Tuke lange im gelben Trikot und mussten sich nur knapp geschlagen geben. Foto: Sailing Energy

Tina Lutz/Susann Beucke (WM-Platz 5 im 49erFX)

Nach zwei vergeblichen Anläufen auf Olympia könnte sich der große Segeltraum für die ehemalige Opti-Weltmeisterin Tina Lutz (Chiemsee) und ihre Vorschoterin Susann Beucke (Strande) nun erfüllen. Bei der WM vor Auckland verpassten sie zwar eine Skiff-Medaille, als sie im Finale in Führung liegend kenterten. Aber durch den fünften Platz in der Endwertung holen sie nicht nur da WM-Ticket für Deutschland, sondern brachten sich auch in eine gute Ausgangssituation, um sich im internen Duell mit Victoria Jurczok/Anika Lorenz durchzusetzen. Foto: Lars Wehrmann

Paul Kohlhoff/Alica Stuhlemmer (WM-Platz 12 im Nacra 17)

Souverän lösten die deutschen Hoffnungen im Nacra 17, Paul Kohlhoff/Alica Stuhlemmer (Kiel), das Nationenticket für Tokio. Zwar entsprach der zwölfte Platz im Endklassement der WM vor Auckland nicht ganz den Erwartungen des Teams, aber vorrangig war diesmal, den Weg nach Japan zu ebnen. In der Vergangenheit hat das junge Duo bereits die Zugehörigkeit zur Weltspitze nachgewiesen, kann nun auf der erfolgreichen Qualifikation für den DSV aufbauen. Die deutschen Konkurrenten für Olympia können mit dem Tempo der Kieler derzeit nicht mithalten. Foto: Lars Wehrmann

Segler des Monats Dezember

Erik Heil/Thomas Plößel (WM-Silber 49er): 13%
Tina Lutz/Susann Beucke (WM-Platz 5 im 49erFX): 84%
Paul Kohlhoff/Alica Stuhlemmer (WM-Platz 12 im Nacra 17): 3%

3 Comments

  1. Team Tina Lutz/ Susann Beucke

  2. Ich finde die Leistung von Tina Lutz und Susann Beucke richtig gut und wünsche den beiden Mädls Viel Glück Erfolg und Kraft weiterhin!

  3. Ich stimme für Tina Lutz und Susann Buecke für ihre tolle Leistung. Respekt! Für die Zukunft alles Gute und weitere Spitzenergebnisse!

Kommentieren
*Pflichtfelder. Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht