Wahl zum Segler des Monats Juli

WM-Medaillengewinner in der Auswahlliste

Der Hochsommer ist die Jahreszeit der Meisterschaften, und die deutschen Asse zeigten sich im Juli bestens aufgelegt. Gleich mehrfach regnete es WM-Gold in ehemaligen Olympia- und international stark besetzten Klassen. Bei der Premiere der kombinierten Offshore-WM nach den beiden führenden Vermessungsformeln konnten sich die deutschen Crews mit zweimal Silber hervorragend in Szene setzen. Fünf mit WM-Medaillen dekorierte Crews stehen für die Wahl zum Segler des Monats Juli zur Auswahl. Abgestimmt über den/die Sieger wird auf dem Portal sail24.com. Die Wahl ist freigeschaltet vom 22. bis 29. August.

Die Nominierten für die Juli-Wahl

Anzeige

 „Outsider“-Crew: Nach Jahren mit ruhigeren Regatta-Aktivität legte die „Outsider“ ein beeindruckendes Comeback auf der WM-Bahn der seegehenden Yachten hin. WM-Gold konnte die Mannschaft um Tilmar Hansen zwar nicht angreifen, doch die Silber-Medaille vor Den Haag wurde in der Klasse A souverän eingefahren.

„Immac Fram“-Crew: Es war ein großer Kampf um die Krone der Offshore-WM in der Klasse C. Kai Mares und seine Mannschaft auf der „Immac Fram“ profitierten vom Zweikampf um das Gold, in den sich die niederländische „J Lance“ und die schwedische „Pro4U“ verstrickten, und segelten noch auf den zweiten Platz.

Andre Budzien: Heimsieg bei der WM der OK-Jollen: Andre Budzien legte in einem Mammutfeld, das bestückt war mit Weltklasse-Athleten, eine beeindruckende Leistung hin. Und dennoch war es eng vor Warnemünde. Denn Trainingspartner Jan Kurfeld und der schwedische Olympiasieger Frederik Lööf schenkten Budzien nichts bei seinem dritten WM-Titel in der OK-Klasse.

Lutz Stengel/Holger Jess: Intensive Optimierungsarbeiten am Boot, ein Tag Training und der dritte Platz bei den Pre-Worlds: Das waren die Vorbereitungen für die Weltmeisterschaft der 505er durch die erstmals als Team auftretenden Lutz Stengel/Holger Jess. Dann aber lief das Team zur großen Form auf und sicherte sich den Titel bereits einen Tag vor Abschluss der Wettfahrten.

Christian Spranger/Christoph Kopp: Die ehemals olympische Tempest-Klasse wird in den vergangenen Jahren dominiert durch Crews aus Deutschland und der Schweiz. In diesem Jahr gab es bei anspruchsvollen Bedingungen auf dem Attersee in Österreich einen deutschen WM-Doppelerfolg. Christian Spranger/Christoph Kopp krönten sich schließlich zu Weltmeistern.

Wahl zum Segler des Monats Juli

Immac Fram, Seesegel-Vize-Weltmeister: 61%
Outsider, Seesegel-Vize-Weltmeister: 10%
Andre Budzien, OK-Weltmeister: 7%
Lutz Stengel/Holger Jess, 505er-Weltmeister: 4%
Christian Spranger/Christoph Kopp, Tempest-Weltmeister: 18%

Kommentieren
*Pflichtfelder. Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht