WMRT übernimmt Match Race Super League

Die World Match Racing Tour (WMRT) kehrt zurück zu den Wurzeln. Nach dem Ausflug auf die M32-Katamarane in den vergangenen Jahren wird in Zukunft wieder auf Kielboote gesetzt. Dafür wird die WMRT die Leitung und den Betrieb der Match Race Super League (MRSL) zum Ende dieses Jahres übernehmen. Die MRSL-Events werden ab 2020 zu einer neuen Reihe von World Tour-Events zusammengefasst. Hier werden neben den Weltmeisterschafts-Events Ranglistenpunkte für die Jahreswertung vergeben.

Die Match Race Super League wurde 2017 als eine Reihe von Monohull-Wettbewerben vom Dänen Morten Lorenzen sowie den beiden Macher des Match Race Germany, Eberhard Magg und Harald Thierer, gegründet. Dieses Jahr umfasste die Match Race Super League zehn Veranstaltungen, darunter das Match Race Germany.

Nach dem Eigentümerwechsel der World Match Racing Tour zu Beginn dieses Jahres und der anschließenden Ankündigung, dass die Tour wieder Einrümpfer-Events beinhalten wird, war es ein logischer Schritt, die beiden internationalen Match-Rennserien zu kombinieren, sagte WMRT-Geschäftsführer James Pleasance: „Eine unserer Schlüsselaufgaben bei WMRT ist es, eine starke Pyramide von Matchracing-Events aufzubauen, damit Teams auf allen Ebenen antreten und Punkte für die jährliche Weltmeisterschaft sammeln können. Unsere Vereinbarung mit der Match Race Super League wird dazu beitragen, eine solide Plattform für die Teilnahme von mehr Teams zu schaffen, von denen einige auch als offizielle Qualifikation für die höherstufigen Weltmeisterschaften ausgewählt werden. “

„Wir freuen uns sehr über diese Zusammenarbeit mit WMRT“, fügte Eberhard Magg hinzu. „Wir teilen die gleichen Ziele wie WMRT, nämlich Matchracing international zu fördern und auszubauen, und stellen außerdem sicher, dass es einen klaren Weg für Teams gibt, um zur Weltmeisterschaft aufzusteigen.“

Der sechsmalige Match Racing-Weltmeister Ian Williams (Großbritannien) glaubt daran, dass die Partnerschaft zwischen WMRT und Super League dazu beitragen wird, die Attraktivität von Matchracing zu steigern: „Die Struktur und das Format der World Match Racing Tour im Laufe der Jahre waren ein wesentlicher Grund für meine fortgesetzte Teilnahme auf dem Match-Race-Parcous. Für neue Teams, die in den Sport einsteigen, ist die Möglichkeit, an mehr lokalen Matchracing-Events teilzunehmen und Punkte für die Weltmeisterschafts-Bestenliste zu sammeln, enorm wertvoll, und ich hoffe, dass viele neue Teams für die Tour gewonnen werden.“

Im Rahmen der neuen Vereinbarung werden Morten Lorenzen und Eberhard Magg beide beratend zur World Match Racing Tour gehören, um die Entwicklung der neuen Reihe von World Tour-Events zu überwachen, die in Kürze für die WMRT-Saison 2020 angekündigt werden.

Kommentieren
*Pflichtfelder. Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht