Praktische Tipps zum Stauen

Alle Jahre wieder fragt man sich, wie der große Haufen auf dem Steg in das kleine Boot passen soll. Mit ein paar Faustregeln und praktischen Tipps klappt es

Werkzeug gehört über die Wasserlinie
Die Bilge bietet sich zwar an, ist aber in den seltensten Fällen komplett trocken. Um Korrosion zu vermeiden, sollte Werkzeug daher über der Wasserlinie gelagert werden.

Notausrüstung muss immer greifbar sein
Unabhängig vom Gewicht muss die Notausrüstung so gestaut werden, dass sie immer verfügbar ist. Das betrifft Seenotsignalmittel ebenso wie Rettungsinsel und Grab-Bag.

Verpackungen an Land lassen
Verpackungen kosten wertvollen Platz an Bord. Zudem zieht Karton Feuchtigkeit an und fördert Schimmelbildung ebenso wie Plastiktüten.

Verschließbare Dosen und Tüten
Für loses Gut wie Mehl, Müsli oder Pasta sind wiederverschließbare Dosen und Tüten ideal. Tüten lassen sich gut stauen. Eckige Dosen nutzen den Platz am besten aus.

Flaschen möglichst puffern
Flaschen und Gläser können mit Geschirrtüchern, Papierrollen oder Schwämmen getrennt werden. Tetra-Paks und Dosen sind Alternativen zu Glas.

Konserven markieren
Etiketten entfernen und den Inhalt mit wasserfestem Marker auf der Dose notieren. Das verhindert, dass sich die Aufkleber lösen und die Bilgepumpe verstopfen. 

Distanz zum Kompass wahren
Dosen und Werkzeuge nicht in unmittelbarer Nähe zum Kompass lagern. Vorsicht bei Fluxgate-Kompanten – der Geber kann ganz woanders sein als die Tochter.

Positionslichter freihalten
Wenn ein Beiboot, ein SUP oder ähnliches an Deck verstaut wird, darf es die Positionslichter nicht verdecken.

Platz im Cockpit nutzen
Segeltuchtaschen an den Backskisten oder unter der Sprayhood bzw. Netze unter dem Traveller sind leicht nachzurüsten und ein guter Ort für Alltagsdinge.

Netze im Salon aufhängen
Von Altvorderen kann man lernen, Verderbliches in Netzen im Salon zu verstauen. Obst und Gemüse lagern an der Luft, bekommen keine Druckstellen und sind immer im Blick.

Langes senkrecht lagern
Alt, aber gut: Ringe an den Wanten nehmen Bootshaken und Schrubber auf und halten die Backskisten frei. Sieht außerdem schiffig aus.

Falten, wenn es geht
Zusammenlegbares spart Platz. Eine Schlagpütz aus Segeltuch etwa lässt sich leichter verstauen als eine aus Gummi und wiegt außerdem weniger.

Kommentieren
*Pflichtfelder. Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht