Ab nach Helgoland: 100 Boote zur Nordseewoche

Zum 85. Mal steht am Pfingstwochenende die Nordseeinsel Helgoland im Zeichen von Segeln, Regatta und auch Spaß. Mit über 100 Meldungen verspricht die Nordseeinsel klar der „Place to be“ für sportliche Hochseesegler zu sein.

Am Abend vor Pfingsten beginnt das Spektakel mit der Eröffnung auf dem Gelände der SV Cuxhaven. Die ersten Yachten brechen im Anschluss im Rahmen der Budweiser Budvar Early Bird Series nach Helgoland auf. Am Sonnabend sorgen sie dort mit spannenden Kursen direkt vor dem Hafen für die erste Action. Die übrigen Teilnehmer folgen ihnen im Laufe des Tages zu Deutschlands einziger Hochseeinsel. Das größte Feld bildet dabei der Minox Cup Cuxhaven-Helgoland, weitere Regatten starten von den Nordseehäfen Bremerhaven und Wilhelmshaven, sowie aus dem Wattenmeer vor Hallig Hooge.

Zum ersten Mal ist in diesem Jahr ein Feld mit eigener Doublehand-Wertung dabei. Während bisher für diese Zweiercrews nur ein verbessertes Handicap in der regulären Regattawertung gegeben werden konnte, treten sie bei dieser Challenge direkt gegeneinander an. Wer bei Doublehand und kleiner Crew nun aber an kleine Boote denkt, liegt auf der Nordseewoche nicht immer richtig. Das Feld der Doublehand Challenge besteht aus seegehenden Yachten mit Längen zwischen 25 und 38 Fuß.

Weiter im Trend bleibt der, seit Jahren erfolgreiche Nordseewoche Family Cruiser Cup (FCC) für Einsteiger in den Regattasport. 30 Yachten haben ihre Teilnahme angemeldet. Der Cup wird zusammen mit allen anderen Regatten der Nordseewoche gesegelt und bietet den kompletten Spaß einer Hochseeregatta unter anspruchsvollen Bedingungen auf Helgoland. Mitmachen kann hier indes jede seegehende Yacht. Selbst auf Spinnaker oder Gennaker wird verzichtet, um die Hürden niedrig zu halten und neue Segler für das Regattasegeln zu begeistern.

Spätestens nach den Wettfahrten treffen, egal ob Doublehand, Family Cruiser oder Nordseewoche-Cup-Teilnehmer, alle an Land zur größten Seglerparty in der Deutschen Bucht zusammen. Die Nordseewoche baut dazu jedes Jahr eigens das boot Düsseldorf Race Village im Südhafen der Insel auf. Hier gibt es das ganze Wochenende über Erfrischungen und Informationen zu den Regatten. Bis in die Nacht wird dann in der Helgoländer Nordseehalle gefeiert.

Den Abschluss des Regattawochenendes bildet in diesem Jahr ebenfalls das traditionelle Helgoland–Edinburgh Rennen am Pfingstmontag: Über mehr als 420 Seemeilen sind die rund 20 Yachten in der Regel für drei bis fünf Tage komplett auf sich gestellt.

Kommentieren
*Pflichtfelder. Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht