Deutsches Sextett zum SCL-Showdown

Zeit für die Entscheidung: Die besten europäischen Clubs im Liga-Segeln treffen sich zum Finalevent der Sailing Champions League von morgen bis Sonntag in St. Moritz/Schweiz. 24 Clubteams haben sich qualifiziert für den Kampf um den Titel als bester Segelvlub des Jahres und die Gravur auf der begehrten Silbertrophäe. In drei Qualifikations-Events (Palma de Mallorca, Porto Cervo und St. Petersburg) wurden die Tickets für das Finale vergeben, und sechs deutsche Clubs sind vertreten.

20 Nationen haben sich in diesem Jahr an der Sailing Champions League beteiligt, zehn sind nun im Finale vertreten: Dänemark, Deutschland, Frankreich, Italien, Niederlande, Österreich, Russland, Schweden und die Schweiz und dazu das australische Team vom Royal Sydney Yacht Squadron mit einer Wild Card.

Ebenfalls eine Wild Card für das Finale hat der Bodensee-Yacht-Club Überlingen erhalten, der zur Kieler Woche die Youth Sailing Champions League gewann. „Unser Ziel für die Sailing Champions League ist es, so weit vorne wie möglich mitzusegeln. Wir werden versuchen, unser Potenzial abzurufen, und hoffen, dass sich unser Training auf dem Bodensee auszahlt. Wir werden definitiv alles geben“, sagte Konstantin Steidle, Steuermann des BYCÜ. Weitere Clubs, die für Deutschland an den Start gehen, sind neben dem Deutschen Meister vom Norddeutschen Regatta Verein auch der Verein Seglerhaus am Wannsee, der Wassersportverein Hemelingen, der Bayerische Yacht-Club und der Württembergische Yacht-Club.

Die Wettfahrten am Samstag und Sonntag werden ab 12.00 Uhr live übertragen. Die SAP Sailing Analytics bieten zudem Statistiken und Daten wie GPS-Tracking, Echtzeitanalyse, Live-Ranglisten in Kombination mit einer 2D-Visualisierung. Alle Ergebnisse unter sapsailing.com.

Kommentieren
*Pflichtfelder. Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht