Laser-Nachwuchs flutet Schilksee

Wie bereits zu Pfingsten bei den Young Europeans Sailing (YES) gehört Kiel Schilksee vom 18. bis 25. August erneut ganz dem Segel-Nachwuchs. Dann allerdings beherrscht nur eine einzige Klasse mit einer beeindruckenden Teilnehmerzahl das Geschehen: 357 Aktive aus 41 Nationen haben zu den Laser Radial Youth World Championships gemeldet.

Nach der Vermessung und der Eröffnungsfeier am Sonntag, 19. August, stehen an sechs Tagen jeweils zwei Wettfahrten auf dem Programm, bevor die Jugend-Weltmeisterin und der Jugend-Weltmeister 2018 feststehen.

Nach der Jugend-Weltmeisterschaft der Laser 4.7 und der Laser U21 im Jahr 2016 folgte in diesem Jahr die Laser Radial Männer WM im Rahmen der Kieler Woche. Nun steht mit der Jugend-WM im Laser Radial das vierte Laser-Großereignis in Kiel an.

Anzeige

Bei den Jungen stehen bereits 259 Starter auf der Meldeliste. Natürlich stellt die deutsche Flotte als Gastgeber mit 36 Nachwuchsseglern das größte Team, gefolgt von den Briten mit 25 Jungen.

Selbstbewusst geht Julian Hoffmann in die WM. Der Bayer (Jahrgang 2002) stieg erst Anfang Mai vom Laser 4.7 in den Radial und überzeugte vor Kiel mit dem Gewinn der YES-Regatten und der damit verbundenen Qualifikation für die Youth Worlds des Weltseglerverbandes (Youth Sailing World Championships) in Corpus Christi/Texas (USA) vom 14. bis 21. Juli. Und drei Wochen nach der YES segelte der Gymnasiast vom Oberstdorfer Sportgymnasium, wo sonst eher Wintersportler die Schulbank drücken, bei der Kieler Woche auf Rang sechs. Im August kommt es nun zum dritten Auftritt in Kiel, und das vielleicht mit einem Erfolgserlebnis in Texas im Gepäck.

Deutschlands Hoffnungsträger trifft auf extrem starke internationale Konkurrenz, die sich auch schon gezielt auf dem Kieler Revier vorbereitet hat. Bei den Laser Radial Open im Rahmen der Kieler Woche beherrschten Tytus Butowski und Lukasz Machowski das Geschehen. Die beiden Polen (Jhg. 2000)  belegten im 168 Teilnehmer starken Feld die Plätze eins und zwei. Im zweiten Teil der Kieler Woche, bei der Laser Radial Männer WM (92 Starter), segelte der Franzose Anton Guilmin auf Platz 18 und der Russe Kirill Tereshkin auf Rang 29.

Bei den Mädchen stellt Großbritannien mit elf Seglerinnen nach der deutschen Flotte (17) bei insgesamt 98 Meldungen aus 29 Nationen ebenfalls das zweitgrößte Team.

Große Hoffnungen auf einen Platz in den oberen Rängen dürften sich Julia Büsselberg (VSaW Berlin) und Laura Schewe (Kieler YC) machen. Büsselberg, die 2015 und 2016 im Laser 4.7 alles abräumte, ist in der zweiten Saison im Radial angekommen. Die 18-Jährige sicherte sich zu Pfingsten vor Kiel die Deutsche Junioren-Meisterschaft und die Teilnahme an den Youth Sailing World Championships. Nach dem Start in den USA folgen die Worlds in Aarhus (30. Juli – 12. August) und schließlich die Laser Radial Youth Worlds in Kiel. Die Youth Worlds des Weltseglerverbandes in den USA seien die Kür, die Sailing World Championships in Aarhus das Pflichtprogramm, ordnet Büsselberg die Regattaserien ein. Dann könnte Kiel zum abschließenden Showprogramm werden.

„Wir freuen uns sehr auf die Laser Radial Youth World Championships. Die Zusammenarbeit mit der Laser-Klassenvereinigung ist sehr angenehm. Sie arbeitet sehr strukturiert und organisiert und darf jederzeit auch kurzfristig anklopfen“, so Organisationsleiter Dirk Ramhorst, der sich natürlich auch über die große Teilnehmerzahl und die enorme Internationalität freut. Dies sei eine passende und angemessene Ergänzung zum hochkarätigen Standard-Programm des Kieler Yacht-Clubs mit Maior, YES und Kieler Woche.

In dieselbe Kerbe schlägt der KV-Sekretär der Internationalen Laser-Klassen-Vereinigung, Randolph Bertin. „Es ist schön, wieder mit dem Kieler Yacht-Club zusammenzuarbeiten. In Schilksee bietet Kiel hervorragende Voraussetzungen, und mit Point of Sailing und dem gesamten Team des Kieler Yacht-Clubs gibt es ein hervorragendes Organisationsteam“, so Bertin.

Laser Radial Youth World Championships

Teilnahme für Nachwuchssegler/innen zwischen 15 und 18 Jahren (Jhg: 2000 bis 2003)

Vier WM-Titel sind zu vergeben: Seglerinnen unter19 Jahren, Segler unter 19 Jahren

Seglerinnen unter 17 Jahren, Segler unter 17 Jahren.

 

Programm:

Samstag, 18. August,  9 bis 12 Uhr, 13 bis 18 Uhr: Registrierung, Charter Boot-Vergabe.

Sonntag, 19. August,  9 bis 12 Uhr,  13 bis 18 Uhr: Registrierung, Charter Boot-Vergabe.

14 Uhr: Practice Race

19 Uhr: Eröffnungsfeier

Montag, 20. August, 11 Uhr: 2 Qualifikations-Wettfahrten

Dienstag, 21. August, 11 Uhr:  2 Qualifikations-Wettfahrten

Mittwoch, 22. August, 11 Uhr: 2 Qualifikations-Wettfahrten

Donnerstag, 23. August, 11 Uhr: 2 Qualifikations- oder Finalwettfahrten

Freitag, 24. August, 11 Uhr: 2 Qualifikations- oder Finalwettfahrten

Samstag, 25 August, 11 Uhr, letzter Start bis 15 Uhr: 2 Qualifikations- oder Finalwettfahrten – Abschließend: Siegerehrung

 

Wettfahrten sind vom Montag, 20. August, bis Samstag, 25. August, angesetzt. Gesegelt werden täglich zwei Wettfahrten. Nach den Qualifikations-Rennen sind ab Donnerstag die Finalrennen in den Gruppen Gold, Silber und Bronze geplant. Dafür müssen alle Qualifikations-Gruppen vier Wettfahrten (inklusive eines Streichers) absolviert haben. Auch für die Vergabe des WM-Titels sind vier Wettfahrten das Minimum. Gesegelt wird auf zwei Bahnen. Wettfahrtleiter sind Mandus Fresse und Fabian Bach.

 

Kommentieren
*Pflichtfelder. Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht