Mit dem KV-Boot ab auf die Seebahn

Um den Einstieg für Junioren-Crews ins Seesegeln zu erleichtern und die Einstiegsklasse ORC4 zu promoten, stellt die RVS 2019 eine Regattayacht vom Typ Hunter 707 zur Verfügung. Interessierte Crews können sich bis zum 22. April um das Boot bewerben

Euer Ticket direkt auf die Seebahn“ – so bewirbt die Klassenvereinigung die Aktion, die durch die Firma Hückstädt aus Plön möglich wird. Die handliche Kielyacht ist in den vergangenen Jahren auf dem Plöner See für Match Race-Events genutzt worden und wechselt jetzt auf die Seebahn.

Die Rahmenbedingungen für die Crew, die sich um das Boot bewirbt, sind so definiert: Die Crew sollte aus fünf bis sieben Athleten unter 30 Jahren bestehen – idealerweise ist die Crew nach Geschlechtern gemischt. Die Hunter 707 wird samt Trailer übergeben, so dass die Crew nur noch für ein Zugfahrzeug sorgen muss.

Das KV-Boot steht aktuell noch in Plön und wird dort zum Saisonbeginn regattaklar gemacht. Und Regatta-Einsätze werden von der Mannschaft erwartet: Die Bereitschaft zur Teilnahme an den vier Events des RVS Inshore Cups sowie regelmäßige Updates über die Crew und das Boot in den sozialen Medien sind die Bedingungen für die Bewerbung.

Gesegelt wird in Klasse ORC4. Die Klasse der kleinen Seeschiffe wächst gerade. „Uns erreichen fast wöchentlich Nachrichten von Segler/innen, die sich als Eignergemeinschaft ein kleines Regattaboot zugelegt haben und nun loslegen wollen“, freut sich RVS-Vize Bendix Hügelmann, der die ORC4-Bemühungen der Klasse koordiniert. „Wir arbeiten an einer Jugendboot-Challenge, um den Einstiegsbereich auch für Vereine wieder attraktiver zu machen. Seesegeln bedient als Disziplin viele Aspekte des Segelsports“, so Hügelmann. Wer die kleine Hunter für die Saison erhält, wird am 23. April bekanntgegeben.

Bewerbung per Email an seesegelparty@gmail.com.

Kommentieren
*Pflichtfelder. Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht