NRV macht das Double perfekt

Der NRV Hamburg macht in seinem Jubiläumsjahr das Double perfekt: Zwei Wochen nach dem Gewinn der Deutschen Meisterschaft in der Segel-Bundesliga holte das Team um Steuermann Tobias Schadewaldt auch den Deutschen Liga-Pokal.

Damit hat sich der NRV im 150. Jahr eines Bestehens endgültig zum erfolgreichsten Verein im Kampf der Clubmannschaften gekürt.

Beim finalen Event der Saison im Liga-Format, das erneut auf der Alster, dem Heimrevier des NRV, ausgetragen wurde, konnte der Gastgeber die Konkurrenz hauchdünn auf Distanz halten. Nach zwölf Flights trennten den neuen Pokalsieger und den Potsdamer YC sowie den Lübecker SV lediglich 0,5 Punkte. Die Berliner sprinteten mit einem großartigen Finale und vier Siegen in Folge noch auf Platz zwei. Die Lübecker durften sich nicht nur über den dritten Platz auf dem Siegerpodest freuen, sondern auch über den Klassenerhalt. Denn mit dem Pokalerfolg bestätigte der LSV eindrucksvoll, dass er das Team der Relegation schlechthin ist. In den vergangenen Jahren feierten die Lübecker stets zum Saisonabschluss den entscheidenden Erfolg, um doch weiterhin der Liga zu bleiben, und auch diesmal überstand die Mannschaft aus der Hansestadt souverän die Relegation. Gemeinsam mit dem LSV sicherten sich der Bocholter Yachtclub (BoYC), der Westfälische Yachtclub Delecke (WYCD), sowie der Segel-Club Ville (SCV) einen Zweitliga-Platz.

Anzeige

24 Mannschaften waren zum Saisonfinale auf der Alster zusammengekommen. Sie hatten sich als beste Mannschaften der Ersten bzw. Zweiten Liga (jeweils Platz 1 bis 3) qualifiziert bzw. mussten als eine der viertletzten Mannschaften der Zweiten Liga über diesen Umweg versuchen, den Klassenerhalt gegen die aufstrebenden Mannschaften zu wahren. Die besten Juniorenteams und die Qualifikanten aus der J/70-Klassenregatta zur Kieler Woche konnten über den Liga-Pokal noch den Einzug in die Zweite Liga schaffen.

So waren die Teams mit den unterschiedlichsten Ambitionen nach Hamburg gereist. Während es für die einen reines Genusssegeln war, ging es für andere um das Prestige, und etliche standen unter Erfolgsdruck. Am Ende setzten sich die Favoriten durch, für die der Pokal noch einmal ein besonderes Schaulaufen war. „Ein perfektes Jahr für uns. Den Pokal in diesem knappen Rennen doch noch gewonnen zu haben, ist für uns eine riesige Freude, vor allem zusammen mit der Meisterschale. Am Anfang der Saison hätte ich daran nicht geglaubt“, berichtet NRV-Steuermann Tobias Schadewaldt. Neben ihm waren auch Johann Kohlhoff, Florian Thoelen und Juliane Adelssen Teil der Crew.

In Feierlaune waren auch die vier Mannschaften, die in der kommenden Saison in der Zweiten Liga segeln dürfen. „Insgesamt ein sehr gelungenes Event und ein schöner Saisonabschluss. Der Pokal ermöglicht einen engen Austausch zwischen den Teilnehmern der 1. und 2. Bundesliga und den Teams, die es in die Liga schaffen wollen“, so Lars Schafmeister vom Segel-Club Ville.

Kommentieren
*Pflichtfelder. Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht