NRV und OneKiel holen die Siege in Konstanz

Erst in den letzten Stunden kam beim zweiten Bundesliga-Event auf dem Bodensee in Konstanz vernünftiger Wind auf. Vorher wurden einige Rennen durchgezogen, die unter normalen Umständen wohl nicht ins Ziel gekommen wären.

So kamen in einer ausgeprägten Schwachwindlage immerhin fünf (statt der geplanten 16) Flights in der 1. Liga zustande – und ganz oben in der Tabelle stand der NRV (Tobias Schadewaldt, Johann Kolhoff, Hinnerk Müller, Florian Thoelen). In der 2. Liga, in der bis Sonntagmittag erst ein Flight gesegelt war, kamen am Ende vier Wettfahrten für jeden Verein zusammen. Hier gewann Liga-Neuling OneKiel.

Lange standen am Sonntag im Konstanzer Trichter zwei Windsysteme gegeneinander. Auf dem See draußen eine leichte Ostströmung, nahe der Rheinbrücke vor dem gastgebenden Konstanzer YC (der für die Bahn der 1. Liga zuständig war, auf der Bahn der 2. Liga führte der Württembergische YC Regie) standen sehr unregelmäßige und kleinräumige Windfelder aus West. Dort tummelte sich die 2. Liga, um überhaupt drei Flights zu segeln und so die Wertung für die Liga zu retten.

Auf der Bahn der Ersten Liga wurde erst ab 13.30 Uhr bei rund 4 Knoten aus allen westlichen Richtungen gesegelt, mal ging es links besser, mal rechts. „Es hat genau beim Start nach links gedreht“, sagte Tobias Schadewaldt vom NRV, der goldrichtig am Pin-End startete. „Das eine oder andere mal kann man auch Glück haben“, brachte er das wesentliche Element für diesen Nachmittag auf den Punkt. Der NRV holte diesen Sieg im vierten Flight unmittelbar vor dem Bayerischen YC, der vorher mit 1-2-2 gleichauf lag. Erst danach setzte sich der Westwind mit 6 bis 8 Knoten durch

Den Gesamtsieg verpasst hatte der WV Hemelingen mit Platz vier im fünften Flight. „Wir waren beim Start eingeklemmt“, so Steuermann Jan Seekamp, „das passiert einfach mal.“ Punktgleich rangierten die Bremer damit letztlich aber noch vor dem Bayerischen YC, der ebenfalls mit einem vierten Platz in seinem letzten Rennen einen besseren Platz verpasste.

Das breiteste Grinsen hinter den Gesamtgewinnern hatte Moritz Bohnenberger, der für den DTYC einen Laufsieg geholt hatte: „Wir sind einfach gestartet und haben uns nicht verrückt machen lassen.“ Denn einen taktischen Plan für Konstanz hatte niemand in der Crew des Ex-Meisters vom Starnberger See.

Nach dem Sieg auf dem Starnberger See musste sich der BSC diesmal mit Platz fünf in der 2. Liga begnügen. Foto: Volker Göbner

In der 2. Liga holte mit einem Laufsieg in der vierten Wettfahrten der Liga-Neuling OneKiel den Gesamtsieg in Konstanz. Das Nachsehen hatte der Lübecker YC mit Platz drei im letzten Lauf, nachdem er zuvor zwei Rennen gewonnen hatte. Punktgleich auf Rang drei segelte der Bocholter YC, ebenfalls neu in der 2. Liga. (vg)

Endstand 1. Liga, 5 Flights

1. NRV (Tobias Schadewaldt, Johann Kolhoff, Hinnerk Müller, Florian Thoelen), 9 Punkte
2. WVH (Jan Seekamp, Sven Gauter, Björn Schütte, Jens Tschentscher), 11 Punkte
3. BYC (Veit Hemmeter, Teresa Hemmeter, Poldi Lindner und Jan Nürnberger), 11 Punkte
4. VSaW (Tim Elsner, Carl Naumann, Elias Rothe, Max Salzwedel), 12 Punkte
5. WYC (Max und Moritz Rieger, Marvin Frisch und Felix Diesch) 15 Punkte

Endstand 2. Liga, 4 Flights

1. OneKiel (Magnus Simon, Hinnerk Siemsen, Philipp Sudbrack), 7 Punkte
2. LYC (Malte Student, Michael Fechner, Maximilian Gebhard, Hanno Weimer), 9 Punkte
3. BohYC (Thorsten Willemsen, Petra Dege, Andreas Hengstermann, Johannes Rösing), 9 Punkte
4. BYCÜ (Matthias Steidle, Marc Funken, Jonathan Koch, Alexandra Lauber), 10 Punkte
5. BSC (Lukas Feuerherdt, Björn Athmer, Florian Dzsieslaty, Tom Stryi), 11 Punkte

Kommentieren
*Pflichtfelder. Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht