Perfekter Samstag zum Herbstpokal-Geburtstag

Geburtstagswetter zum 30. Herbstpokal: Bei der traditionellen Regatta für Einhandklassen präsentierte sich der Schweriner See am Samstag mit drei bis vier Windstärken aus südlicher Richtung von seiner besten Seite. So konnten die 550 Segler in den Klassen Laser, Europe und Opti vier Wettfahrten segeln. Damit standen die Sieger auch schon fest, denn am Sonntag gab es keinen segelbaren Wind mehr.

Josh Berktold (Essen, Opti A), Zacharias Widenstam (Schweden, Opti B), Leif Thorge Meyer (Warnemünde, Laser Radial), Batbold Gruner (Bad Zwischenahn, Laser 4.7) und Jonathan Llado Krensler (Schweden, Europe) sicherten sich die Gesamtsiege.

„Das war eine der besten Veranstaltungen, die wir je hatten. Unsere Helfer haben sich besonders viel Mühe gegeben zum 30. – und die Segler auch. Wir hatten schnelle Wettfahrten und wenig Proteste bei perfekten Segelbedingungen“, schwärmte Wettfahrtleiter Ekkehard Schulz vom Schweriner YC.

Nicht perfekt lief es hingegen für Vorjahressieger Mic Mohr (Plauer Wassersportverein) unter den 210 Startern der Optimisten A. Der Herbstpokal sollte der krönende Abschluss seiner Optikarriere werden, doch der 15-Jährige wurde trotz guter Serie ausgebremst: „In der dritten Wettfahrt lag ich über dem Feld, es kam ein Winddreher und am Ende ging ich nur als Elfter durchs Ziel. Das hat mich letztendlich den Gesamtsieg gekostet“, fasste der angehende Lasersegler zusammen. Souverän agierte Josh Berktold, der zwar ebenfalls einen Ausrutscher streichen musste, mit zwei Wettfahrtsiegen und einem zweiten Platz den Herbstpokal aber für sich entschied. Dritter wurde Magnus Heegaard aus Dänemark vor dem Rostocker Carl Krause.

Bei den 120 Opti B zeigte die Ergebnisliste deutlich stärkere Ausschläge in den einzelnen Wettfahrten. Letzlich zeigte der Schwede Zacharias Widenstam mit einem Sieg und zwei weiteren Top-Ten-Ergebnissen die größte Konstanz und siegte vor Lina Kozica und Timeon Rieckhof.

Auch in der Europe ging der Sieg nach Skandinavien. Die beiden Schweden Jonathan Krensler und Axel Burlin setzten sich an die Spitze des Feldes und verwiesen den amtierenden Deutschen Meister, Sverre Reinke aus Bremen, auf Platz drei. Die Jugend war zahlreich vertreten im Feld der insgesamt 55 Europe-Segler, denn der Herbstpokal war für sie eine der ersten von insgesamt drei Qualifikationsregatten für die Junioren-Europameisterschaft, die im kommenden Jahr in Röbel auf der Müritz ausgetragen wird.

Ein Kopf-an-Kopf-Rennen gab es im Laser Radial. Hier konnte sich der Warnemünder Leif Thorge Meyer im stark besetzten Feld mit 68 Startern gegenüber den Schweriner Brüdern Gunnar und Henning Kröplin, die jeweils im Abstand von einem Punkt folgten, durchsetzen. Gunnar Kröplin sicherte sich erst im letzten Durchgang mit dem Wettfahrtsieg den zweiten Platz vor seinem Bruder Henning. Unangefochten agierte hingegen Batbold Gruner im Laser 4.7. Mit drei Siegen und einem zweiten Platz hatte er die ärgsten Verfolger unter den 56 Konkurrenten, Laura Tornow und Henriette Haberland, sicher im Griff.

„Der Samstag war einfach nur Geburtstag: Es hat Spaß gebracht, das hat man den Seglern auf dem Wasser angesehen“, sagte Organisator Andreas Scher (SSH). Für ihn, Michael Trosien (SSH) und alle ehrenamtlichen Helfer geht die Party jedoch noch weiter: Am kommenden Freitag wird kräftig an Land 30 Jahre Herbstpokal gefeiert. „Wir haben allen Grund dazu!“, so die Organisatoren.

Kommentieren
*Pflichtfelder. Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht