Sieg beim NYYC

„Topas“ in neuer Klasse auf der Erfolgswelle

Harald Brüning hat sich mit seiner „Topas“-Crew auf vermeintlich unbekanntem Terrain in Bestform präsentiert. Bei der 163. Annual Regatta des New York Yacht Club vor Newport stieg das Farr30-Team des Kielers auf eine gecharterte C&C30 und düpierte die versammelten Segelprofis mit dem Sieg in der Klasse und dem Erfolg über alles.

Brüning ist aktuell auf der Suche nach einer Nachfolge-Klasse für die Farr30, die international immer weniger Zuspruch findet. Und dabei ist er auf die C&C30 gestoßen: „Ein sehr modernes Boot, das allerdings bisher vor allem in Amerika und noch nicht in Europa verbreitet ist“, so Brüning. Für die Regatta charterte er eine C&C, trainierte zwei Tage vor Ort und stieg dann mit geringen Ambitionen in die Regatta ein. Doch die eingespielte Crew um Steuermann Brüning und Taktiker David Chapman fand sich sofort auf der Yacht zurecht und deklassierte die Elite vor Ort, unter anderem den nordamerikanischen Meister Dan Cheresh. „Wir sind absolut überrascht, dass wir hier gewonnen haben“, berichtete Harald Brüning, nachdem er bei der Siegerehrung mit der Trophäe und einem Rolex Chronometer ausgezeichnet worden war. „Wir wollten eigentlich nur sehen, wie sich die Klasse entwickelt. Es ist wirklich ein fantastisches Boot.“

Den Schlüssel zum Erfolg sah der zweimalige Farr30-Weltmeister im eingespielten Crew-Handling und in den guten taktischen Entscheidungen von Chapman. Damit überzeugte die „Topas“ sowohl beim Coastal-Race, das sie gewann, als auch in den sechs Kurzwettfahrten, in denen sie vier Siege, dazu einen zweiten und einen dritten Platz einfuhr.

Anzeige

Inzwischen ist das Team bereits wieder in Deutschland eingetroffen und bereitet sich nun auf die Kieler Woche vor, zu der die Farr30 in der ORC-Klasse an den Start gehen wird.

Kommentieren
*Pflichtfelder. Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht