Travemünder Woche: Neue innovative Formate im 129. Jahr

Am morgigen Freitag, den 20. Juli, steigt um 18 Uhr auf der „Lisa von Lübeck“ an der Travepromenade die offizielle Eröffnung der Segel- und Festivalwoche in ihrem 129. Jahr.

Die Travemünder Woche ist seit Jahren eine der zentralen Veranstaltungen, wenn es darum geht, neue Formate des Segelsports zu erproben, neue Wege der Medialisierung zu öffnen und den Umgang mit Wind und Wellen einer breiten Öffentlichkeit zu vermitteln. Das Tracking der Yachten und Jollen, die TV-Medialisierung, die Showrennen in der Trave und das Liga-Format, das seit Beginn der Segelbundesliga fest in die Travemünder Woche integriert ist, sind nur einige Beispiele. Und innovativ bleibt die Travemünder Woche auch in ihrem 129. Jahr. Zwei Premieren sowie die Austragung von Welt-, Europa- und Deutschen Meisterschaften gilt es zu feiern – und natürlich sind die Klassiker wie die Seeregatten, die Showrennen und das Duell des Bürgermeisters gegen einen Politikerkollegen fester Bestandteil der Segelwoche vom 20. bis 29. Juli.

Ob traditionelle oder moderne Klassen, ob junge Athleten oder erfahrene Skipper, ob Wassersportler mit oder ohne Behinderung: Sie alle finden zur Travemünder Woche ihr Betätigungsfeld. Denn das Angebot von 27 Wettbewerben auf den neun Bahnen mit Athleten aus über 20 Nationen spricht alle Bereiche des Segelsports an.

Anzeige

WM der Vaurien EM der FJ-Klasse
Der sportliche Fokus liegt ohne Zweifel auf der Ausrichtung der Weltmeisterschaft der Vaurien sowie der Europameisterschaft der Flying Junior. „Internationale Meisterschaften stärken den Stellenwert der Travemünder Woche und sind immer eine besondere Herausforderung. Denn es gilt, mit einem großen Erfahrungsschatz den Ansprüchen der Top-Segler aus aller Welt gerecht zu werden. Wir haben diese Expertise in unseren Wettfahrtleiter-Teams, und können eine international hochkarätig besetzte Jury aufbieten. Diese internationale Vernetzung hilft uns auch für die Zukunft, hochklassige Regatten nach Lübeck zu holen“, erklärt Brian Schweder, der als Gesamt-Wettfahrtleiter der Travemünder Woche den Kanon der Wettbewerbe mit dem Sportlichen Leiter Jens Kath zusammengestellt hat.
Allerdings muss Brian Schweder selbst auf die Travemünder Woche verzichten. Die Gesundung des schwer erkrankten Sohnes mit einer intensiven Therapie nimmt die Familie Schweder ganz ein. Der Sport und die Travemünder Woche können da nur in den Hintergrund treten. Alle Mitarbeiter der Travemünder Woche stehen hinter der Familie Schweder und versuchen so, moralische Stärkung zu geben.

Nationale Titelkämpfe in vier Klassen
Als Principal Race Officer (PRO) springt Anderl Denecke ein, der über große Erfahrung in der Leitung von hochklassigen Regatten und Kenntnisse der Travemünder Woche verfügt. Neben der WM der Vaurien und der EM der Flying Junior hat die Travemünder Woche noch vier nationale Titelkämpfe sowie Spieltage in der Ersten und Zweiten Segel-Bundesliga im Programm. Um deutsche Titelehren geht es bei den Variantas, die wie 2012 die IDM im Rahmen der Travemünder Woche austragen. Und fast schon zur Tradition ist die Austragung der deutschen Jugendmeisterschaften der Laser Radial und Laser 4.7 vor Travemünde geworden. Mit den German und Dutch Open der 5.5mR-Yachten kommt noch eine bilaterale Meisterschaft dazu. Das Treffen der schlanken Yacht-Schönheiten an der Trave-Mündung bringt allerdings deutlich mehr als zwei Nationen an den Start: Teilnehmer aus sieben Nationen, darunter aus Übersee, wollen dabei sein. Mit weiteren Ranglisten-Regatten und den Seesegel-Wettfahrten auf Kurz-, Mittel- und Langstrecke wird an neun Tagen feinster Segelsport geboten. „Wir bieten einen guten Mix von Klassen, die der Travemünder Woche in langer Treue verbunden sind, sie nach längerer Pause neu entdecken oder ihre Premiere an der Trave feiern“, sagt Jens Kath.
Zu den Klassen, die die TW wiederentdecken, gehören die Vaurien und die Flying Junior, die mit internationalen Meisterschaften nach Lübeck kommen. „Insgeheim peilen wir das ,Projekt 100′ an, auch wenn 100 teilnehmende Boote sicher etwas hoch gegriffen sind. Aber wir erwarten schon Teilnehmer aus ganz Europa“, berichtet Peter Lakshmanan, der deutsche Klassenpräsident der Vaurien. „Die Titelvergabe wird wohl über Italien oder Spanien laufen.“ Auch die Flying Junior erwarten mit ihrer EM einen Aufschwung für ihre Klasse in Deutschland. „Die größten Teilnehmerzahlen erwarten wir aus Deutschland, den Niederlanden und Italien“, erklärt Matthias Riffeler, der Präsident der internationalen FJ-Klasse.

Liga-Segeln und Inklusions-Angebot
Die weiteren Höhepunkte neben den Wettfahrten der Deutschen Segel-Bundesliga, die wie in den vergangenen fünf Jahren an der Trave-Mündung einen ihrer Saison-Höhepunkte erlebt, sind zwei Premieren. Erstmals wird eine Champions League für den Nachwuchs ausgerichtet. Und für dieses Debüt haben die Verantwortlichen der Youth Sailing Champions League Travemünde als perfekten Austragungsort erkoren. Am zweiten Wochenende der Travemünder Woche werden die besten Jugendteams Europas ihre Klasse auf der landnahen Bahn vor der Nordermole zeigen. Aber das zweite Wochenende hat noch mehr zu bieten: Die Travemünder Woche bietet in Kooperation mit dem Lübecker Verein Sail United inklusiven Wassersport an. Kinder, Jugendliche und Erwachsene mit geistiger oder körperlicher Behinderung werden in kleinen Gruppen in den Segelsport eingewiesen und zum Abschluss in gemischten Teams eine kleine Regatta segeln. Mit dabei ist auch Heiko Kröger, zweimaliger Paralympics-Medaillengewinner.

Kommentieren
*Pflichtfelder. Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht