VSaW gewinnt den ersten Liga-Spieltag

Mit einer souveränen Leistung an allen drei Tagen hat der Verein Seglerhaus am Wannsee (VSaW) den Sieg beim Liga-Auftakt in Starnberg klargemacht. Das Team um Jasper Wagner sicherte sich bereits im vorletzten Rennen der Serie durch den insgesamt siebten Laufsieg den Gesamterfolg mit letztlich zehn Punkten Vorsprung.
Auf Rang zwei kam der Chiemsee YC mit Steuermann Poldo Fricke vor dem Bayerischen YC mit Veit Hemmeter, der am Abschlusstag mit der Serie 1-2-1-1 zeigte, wer sich bei leichtem Wind in der Starnberger Bucht am besten auskennt. In der 2. Liga siegte der Blankeneser SC (Claas Lehmann) klar vor dem Hamburger SC (Silke Basedow) und dem Potsdamer YC .Eiskaltes Wetter empfing den Liga-Tross am Sonntagmorgen in Starnberg. Nur drei Grad Lufttemperatur, aber immerhin trocken. Bei rund sechs Knoten Nordwind wurde ab 10 Uhr gesegelt – und vor 14 Uhr war schon das komplette Drei-Tages-Programm von 16 Flights in beiden Ligen gesegelt.„Man musste schon zum richtigen Zeitpunkt am richtigen Ort sein“, umschrieb VSaW-Steuermann Jasper Wagner, dass am Sonntag die kleinen Dreher und Zieher entscheidend waren. Auch Poldo Fricke betonte: „Man musste schauen, was die Bedingungen hergeben. Wir fahren einfach ein gutes Rennen“, hatte er sich vorgenommen.Während der VSaW den Sieg schon im vorletzten Rennen klar gemacht hatte, ging es im letzten Flight für den CYC noch ums Podium. Mit einem Nullstart kam er auf die Bahn, kontrollierte den WV Hemelingen (mit Carsten Kemmling), der ebenfalls noch Chancen auf die Podiumsplätze hatte, auf der Kreuz und ging mit einer halben Bootslänge Vorsprung um die Luvmarke. Eine Art Matchrace zwischen den beiden an der Spitze schloss sich an, bei dem Kemmling kurz vor dem Ziel weghalste, um überhaupt noch eine Chance zu haben. Doch das brachte nichts mehr, der CYC segelte als Erster über die Linie und holte sich insgesamt Platz zwei.Ähnlich war der allerletzte Lauf: Der „Bayerische“, der bei starkem Wind am Samstag Schwächen gezeigt hatte und auf Rang 12 absackte, war am Sonntag auf der Überholspur. Mit einem Superstart ging das Team am Pin-End ins Rennen, wendete nach gut 50 Metern und nahm einen Linksdreher mit. An der Luvtonne war das Rennen an der Spitze praktisch schon entschieden. Der dritte Tagessieg bescherte dem Hemmeter-Team Podiumsplatz Nummer drei.Das junge Team des Gastgebers Münchner YC (Durchschnittsalter 20 Jahre) begeisterte mit zwei frechen Läufen zum Schluss und kam insgesamt auf Rang acht. Der amtierende Meister NRV segelte nur auf Rang sieben, der zweifache Meister DTYC Tutzing enttäuschte auf Rang 17. Beste Aufsteiger auf Rang elf waren die Berliner der SV03.Blankenese in der 2. Liga vorneSpannend ging der Sonntag in der 2. Liga los: Spitzenreiter Blankenese leistete sich einen fünften Platz. Doch die Mannen um Claas Lehmann rissen sich zusammen, segelten dann die Plätze 2-1-1 und waren mit 34 Punkten klar vor der Damen-Crew des Hamburger SC mit Silke Basedow. Um einen halben Punkt verpasste die SV Itzehoe das Podium, das der Potsdamer YC komplettierte. (vg)
Die BSC-Mannschaft um Claas Lehmann (rechts) fand nach einem Patzer am Sonntagmorgen schnell zurück in die Erfolgsspur. Foto: Volker Göbner
Endergebnis 1. Spieltag, 1. Liga 1. VSaW 35 Punkte (Jasper Wagner, Felix BErgmann, Elias Rothe, Max Salzwedel) 2. Chiemsee YC 45 P. (Leopold Fricke, Moritz Fricke, Lorenz Huber, Simon Tripp) 3. Bayerischer YC 47 P. (Veit und Teresa Hemmeter, Leopold Lindner, Jan Nürnberger) 4. Düsseldorfer YC 49 P. (Jan-Philipp Hofmann, Nils-Henning Hofmann, Alexander Swade, Patrick Treichel)2. Liga 1. Blankeneser SC 34 P. (Claas Lehmann, Florian Dzsieslaty, Justus Kellner, Valentin Zeller) 2. Hamburger SC 40 P. (Silke Basedow, Maren Hahlbrock, Luisa Krüger, Lea-Katharina Witt) 3. Potsdamer YC 43 P. (Mike Przybyl, Leonie Eichhorst, Moritz Kahl, Paul Pox) 4. SV Itzehoe 43,5 P. (Christian Soyka, Stefan Gründler, Julian Ramm, Paula Schälke)Komplett-Ergebnisse 1. LigaKomplett-Ergebnisse 2. Liga

Kommentieren
*Pflichtfelder. Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht